Schnelle Produkteinführungen Mouser auf dem Weg zu einem weiteren Rekordjahr

Mouser wird seiner europäischen Erfolgsgeschichte aller Voraussicht nach ein weiteres Kapitel für 2014 hinzufügen können: Zahlreiche neue Herstellerlinien und Neuprodukteinführungen bescheren dem Katalogdistributor ein noch nie dagewesenes Wachstum.

Auf einer Pressekonferenz in München Mitte September präsentierte Mark Burr-Lonnon, VP Europa und Asien, von Mouser die Fakten: »Das Gesamtgeschäft hat gegenüber 2013 – auch schon ein Rekordjahr – nochmals um 30 % zugelegt. Obwohl die Zahlen aus allen Regionen sehr beeindruckend sind, liegt EMEA mit 41 % mehr Absatz an der Spitze. In Asien und Amerika beträgt die Steigerung 35 % bzw. 20 %. EMEA macht jetzt bereits mehr als 27 % unseres globalen Umsatzes aus und vergrößert seinen Anteil mit jedem Monat. Was für noch mehr Freude und Zuversicht sorgt, ist die Tatsache, dass es in allen Regionen weiter aufwärts geht und wir von einem sehr starken vierten Quartal ausgehen können.« Und mit Blick auf Europa erklärt Burr-Lonnon: »Deutschland, jetzt schon die stärkste Region, wächst um 50 %, gefolgt von Italien mit 44 %, Großbritannien mit 40 % und Frankreich mit 38 %. Auch der skandinavische Raum steht mit 38 % Wachstum hervorragend da.«

Der größte Beitrag zum Wachstum kommt aus dem Bereich der Halbleiter, wo der Absatz um 41 % zulegen konnte. Neue Linien wie ADI, Altera, Intel und Broadcom, neben Marken wie Texas Instruments, Maxim, Microchip und STMicroelectronics, sowie kleinere Start-ups wie GaN Systems und Unternehmen, die Entwicklungsumgebungen anbieten, wie Arduino, Advantech und ADlink, spielen nach Überzeugung von Burr-Lonnon eine große Rolle bei diesem Erfolg. Aber nicht nur die Anzahl und Auswahl der Produkte ist laut Burr-Lonnon entscheidend, sondern der Zeitpunkt der Neuprodukteinführungen. »In unserem Geschäft macht der Lagerbestand den Unterschied. Wir nehmen neue Bauteile noch am Tag ihrer Freigabe durch den Hersteller ins Sortiment auf. Zurzeit führen wir über 560.000 Teile versandbereit im Inventar, von mehr als 550 führenden Herstellern weltweit.«

Über 82 % aller Neukunden kommen über das Internet zu Mouser, und 50 % der unternehmensweiten Verkäufe werden online abgewickelt. Daher ist Mouser stets darauf bedacht, dass sich seine Webseite durch immer neue Features und Microsites von den Anderen unterscheidet. Der Bereich zu Anwendungen und Technologien http://uk.mouser.com/applications/ wird laufend um neue Entwicklungskonzepte und entsprechende Materialien erweitert. Die neuesten Microsites informieren zum Beispiel über automobiles Infotainment, Digitalradio, IP-Telefonie sowie optische Schnittstellenkarten (Line Cards) und Module. Und dann gibt es da noch neue Tools wie das MultiSim Blue, ein kostenloses Simulationstool, das den Entwickler auf einfache Weise von seiner Teileliste zur Platine bringen soll. »Diesen Erfolg konnten wir nur mithilfe unserer Vertriebsorganisationen vor Ort realisieren«, so Burr-Lonnon. »Unsere Mitarbeiter in allen unserer neun europäischen Zweigstellen berichten über sensationelle Erfolgszahlen! Und daher können wir zweifelsfrei davon ausgehen, dass 2014 ein weiteres Rekordjahr für uns werden wird.«

Auf einer Pressekonferenz in München Mitte September präsentierte Mark Burr-Lonnon, VP Europa und Asien, die Fakten: »Das Gesamtgeschäft hat gegenüber 2013 – auch schon ein Rekordjahr – nochmals um 30 % zugelegt. Obwohl die Zahlen aus allen Regionen sehr beeindruckend sind, liegt EMEA mit 41 % mehr Absatz an der Spitze. In Asien und Amerika beträgt die Steigerung 35 % bzw. 20 %. EMEA macht jetzt bereits mehr als 27 % unseres globalen Umsatzes aus und vergrößert seinen Anteil mit jedem Monat. Was für noch mehr Freude und Zuversicht sorgt, ist die Tatsache, dass es in allen Regionen weiter aufwärts geht und wir von einem sehr starken vierten Quartal ausgehen können.« Und mit Blick auf Europa erklärt Burr-Lonnon: »Deutschland, jetzt schon die stärkste Region, wächst um 50 %, gefolgt von Italien mit 44 %, Großbritannien mit 40 % und Frankreich mit 38 %. Auch der skandinavische Raum steht mit 38 % Wachstum hervorragend da.« 

 

Der größte Beitrag zum Wachstum kommt aus dem Bereich der Halbleiter, wo der Absatz um 41 % zulegen konnte. Neue Linien wie ADI, Altera, Intel und Broadcom, neben Marken wie Texas Instruments, Maxim, Microchip und STMicroelectronics, sowie kleinere Start-ups wie GaN Systems und Unternehmen, die Entwicklungsumgebungen anbieten, wie Arduino, Advantech und ADlink, spielen nach Überzeugung von Burr-Lonnon eine große Rolle bei diesem Erfolg. Aber nicht nur die Anzahl und Auswahl der Produkte ist laut Burr-Lonnon entscheidend, sondern der Zeitpunkt der Neuprodukteinführungen. »In unserem Geschäft macht der Lagerbestand den Unterschied. Wir nehmen neue Bauteile noch am Tag ihrer Freigabe durch den Hersteller ins Sortiment auf. Zurzeit führen wir über 560.000 Teile versandbereit im Inventar, von mehr als 550 führenden Herstellern weltweit.«

 

Über 82 % aller Neukunden kommen über das Internet zu Mouser, und 50 % der unternehmensweiten Verkäufe werden online abgewickelt. Daher ist Mouser stets darauf bedacht, dass sich seine Webseite durch immer neue Features und Microsites von den Anderen unterscheidet. Der Bereich zu Anwendungen und Technologien http://uk.mouser.com/applications/ wird laufend um neue Entwicklungskonzepte und entsprechende Materialien erweitert. Die neuesten Microsites informieren zum Beispiel über automobiles Infotainment, Digitalradio, IP-Telefonie sowie optische Schnittstellenkarten (Line Cards) und Module. Und dann gibt es da noch neue Tools wie das MultiSim Blue, ein kostenloses Simulationstool, das den Entwickler auf einfache Weise von seiner Teileliste zur Platine bringen soll. »Diesen Erfolg konnten wir nur mithilfe unserer Vertriebsorganisationen vor Ort realisieren«, so Burr-Lonnon. »Unsere Mitarbeiter in allen unserer neun europäischen Zweigstellen berichten über sensationelle Erfolgszahlen! Und daher können wir zweifelsfrei davon ausgehen, dass 2014 ein weiteres Rekordjahr für uns werden wird.« (zü)