30 Jahre Simos Mit drei neuen Linien ins Jubiläumsjahr

Das Simos-Führungsteam:  Die für Einkauf  und Marketing verantwortliche Prokuristin Claudia Weber,  der Geschäftsführende Mehrheitsgesellschafter Gerhard Huber und Prokurist Benedikt Brenner (Vertrieb und Applikation).
Das Simos-Führungsteam v. l. n. r.: Die für Einkauf und Marketing verantwortliche Prokuristin Claudia Weber, der Geschäftsführende Mehrheitsgesellschafter Gerhard Huber und Prokurist Benedikt Brenner (Vertrieb und Applikation).

Viele Hersteller elektronischer Komponenten fahren zunehmend zweigleisig und suchen sich neben den großen Distributoren parallel auch ganz bewusst kleinere regionale Vertriebspartner. Profiteure dieses Trends sind Firmen wie Simos. Das Unternehmen, das im Juli 2014 sein 30-jähriges Betriebsjubiläum feiert, konnte jetzt mit eConais, Lantronix und Zilog gleich drei neue Vertragslinien gewinnen.

Auch wenn die international agierenden Distributionsunternehmen sich inzwischen weit über 60 Prozent des deutschen Distributionsumsatzes teilen, gibt es offensichtlich nach wie vor doch viele Kunden und Lieferanten, die mit kleineren mittelständischen Distributoren wie Simos zusammenarbeiten.

Das vor 30 Jahren von Horst E. Escher gegründete ursprünglich reine Beschaffungsunternehmen ist seit der vollständigen Übernahme durch den früheren Mitgesellschafter Gerhard Huber im Jahr 2000 in erster Linie als Vertragsdistributor tätig und hat sich dabei in den letzten Jahren immer mehr auf beratungsintensive Marktsegmente wie drahtlose Kommunikation, Lighting und hochwertige Speicherlösungen spezialisiert. Mit den aktuellen Neuzugängen econais, Lantronix und Zilog stehen jetzt insgesamt 17 Vertragslieferanten auf der Linecard, darunter viele weitere renommierte Namen wie Edison, FTDI, Lesswire oder Swissbit. Doch Huber geht es dabei nicht um Masse. »Im Gegensatz zu vielen großen Wettbewerbern achten wir penibel darauf, dass sich die Produktangebote der von uns vertretenen Hersteller möglichst nicht überschneiden, sondern idealerweise irgendwie ergänzen. Denn dass interner Wettbewerb das Geschäft belebt, halte ich ehrlich gesagt für ein Gerücht.« 

eConais beispielsweise hat sich auf die Entwicklung und Fertigung von hochintegrierten, verbrauchsarmen WLAN-Kommunikationsmodulen für Smart Home-, M2M- und IoT-Anwendungen spezialisiert. Erst kürzlich hatte das Unternehmen mit dem nur 14 mm x 16 mm x 2,8 mm großen Baustein EC19W01 das weltweit kleinste 802.11b/g/n-Wi-Fi-System-in-Package-(SiP-)Modul vorgestellt. »Mit umfangreichen Funktionsmerkmalen wie AirPlay, Wi-Fi Direct, komplettem TCP/IP-Stack, HTTPS/SSL, DHCP Client/Server, Wi-Fi Protected Setup (WPS) , SoftAP-Mode mit WPA/WPA2-Unterstützung und Cloud Service Support sind die FCC-, EC-, IC- und bald auch TELEC-zertifizierten Plug&Play-Module eine ideale Abrundung unseres bisherigen Wireless-Produktangebotes«, freut sich Gerhard Huber.

Eine perfekte Ergänzung des Portfolios sieht Huber auch in den Zilog-Produkten. Das im Jahr 2009 von IXYS übernommene Unternehmen hat sich zwischenzeitlich erfolgreich auf System-on-Chip-Lösungen, Singleboard-Computer, applikationsspezifische Software-Stacks und Entwicklungstools für Bereiche wie Embedded Security, Motion Detection, Power Control und RF Wireless spezialisiert. Zilogs »ZAURA RF Wireless Lighting Control«-Technologie beispielsweise hilft Kunden beim Stromsparen, indem sie konventionelle Flureszenzlampen automatisch abschaltet, wenn Räume nicht genutzt werden oder ausreichend natürliches Licht vorhanden ist. Huber: »Zilog verfügt neben seiner jahrzehntelange Expertise im Mikrocontroller-Bereich auch über das applikationsspezifische Know-how, um Anwendern mit durchdachten Produkten den Entwickleralltag tatsächlich erleichtern zu können. Letzteres deckt sich 100-prozentig mit unseren Zielen, nämlich den Anwender soweit möglich in seiner Arbeit zu entlasten.« 

Bei Lantronix schließlich sind es vor allem deren intelligente WLAN-Lösungen, von denen sich Huber mittelfristig deutliche Umsatzzuwächse verspricht. »Für uns ist es wichtig, dass wir unseren Kunden in allen von uns fokussierten Bereichen erstklassige Produkte anbieten können, denn als kleinerer Distributor kann man gegenüber den großen Wettbewerbern nur mit Qualität und erstklassigem Service bestehen. Deshalb achten wir bei der Auswahl neuer Lieferanten sehr darauf, dass sich deren Qualitätsverständnis mit unserem deckt. Lantronix bietet in dieser Hinsicht beste Voraussetzungen für eine dauerhaft erfolgreiche Zusammenarbeit.«