Neuer Service von Arrow und Artesyn Konfigurierbare Strom­versorgungen in 48 Stunden

Das Gehäuse beherbergt das AC/DC-Frontend und die vom Kunden gewählten DC/DC-Ausgangsmodule.
Das Gehäuse beherbergt das AC/DC-Frontend und die vom Kunden gewählten DC/DC-Ausgangsmodule.

Arrow und Artesyn haben einen Service für konfigurierbare AC-DC-Netzgeräte auf die Beine gestellt. Kleinere Volumina können dabei schon in weniger als 48 Stunden produziert werden.

Zu diesem Zweck hat Arrow in seinen Produktionsstandort in Swindon (UK) investiert und dort die Konfigurationslinie und die Testverfahren von Artesyn nachgebildet. Damit ist Arrow nun in der Lage, konfigurierte Netzteile der Baureihen MP, iMP sowie der Low-Profile-Reihen (1U) MicroMP (uMP) von Artesyn anzubieten. Zur Verfügung stehen mehr als 2 Millionen Optionen. Chargen mit bis zu zehn Einheiten können in weniger als 48 Stunden produziert werden.

Zusätzlich zu der neuen Konfigurationslinie hat Arrow Anlagen für Stoßspannungs- und EMI-Tests sowie eine Umweltprüfkammer installiert, die bei Umgebungstemperaturen von –70 bis +100 °C arbeitet. Bei allen diesen Anlagen werden die Testverfahren und Testparameter von Artesyn verwendet.

»Arrow ist weltweit der größte Distributionspartner von Artesyn«, sagt Eddie Gallacher, Vice President Sales, Artesyn EMEA. »Mit seinen neuen Konfigurationszentren nimmt Arrow eine konkrete Erweiterung der Produktionskapazitäten von Artesyn vor und bietet das gleiche Produktportfolio mit der gleichen Qualität und Zuverlässigkeit an.«

Holger Schierenbeck, Technology & Supplier Business Manager Power Solutions von Arrow EMEA, bezeichnet den Produktionsservice für konfigurierbare Netzteile als weiteren Schritt auf dem Weg von Arrow zum führenden Distributor von Stromversorgungsprodukten in Europa: »Wir haben in den Standort und das Komponentensortiment investiert und, was das Wichtigste ist, Personal geschult, um einen erstklassigen Service für Stromversorgungen bereitstellen zu können.« Die gemeinsame Aktion der Partner kommt nicht von ungefähr: Arrow Electronics ist Artesyns weltweit größter Vertriebspartner und agiert effektiv als Artesyns Vertriebsteam in Europa.

Optimiertes Power Design mit konfigurierbaren Modulen

»Die Auswahl des richtigen Netzgeräts für ein Projekt kann ein schwieriger, mit zahlreichen Tücken behafteter Prozess sein«, gibt Schierenbeck zu bedenken. »Prototypen können nicht gänzlich ohne Stromversorgung entwickelt werden, die genauen Leistungsanforderungen verändern sich jedoch im Laufe des Projekts häufig noch. Daher ist es manchmal ratsam, sich nicht zu früh auf eine Stromversorgungslösung festzulegen.« Andererseits gibt es für dieses spezifische Projekt möglicherweise kein Netzteil von der Stange, das alle Anforderungen erfüllt – beispielsweise die zu Beginn des Projekts angenommenen Ausgangsspannungen und Nennleistungen. Der Bedarf an einer oder mehreren Spannungen außerhalb des Standardbereichs kann die Auswahl der passenden Stromversorgung zusätzlich kompliziert machen. Zudem sind weitere Merkmale wie die Logikfreigabe-Steuerung, manuelle Ein-/Ausschalt-Steuerung, möglicherweise notwendige Spezialmodi wie Konstantstrombetrieb oder die Parallelschaltung von Ausgängen, Statusanzeigen sowie Schutzmerkmale und eventuell erforderliche Zulassungen ebenfalls zu berücksichtigen. »Die Entscheidung, sich auf ein individuelles Power-Design-Projekt einzulassen, ist kein einfaches Unterfangen für ein Projektteam, und die geplanten Produktionsmengen reichen möglicherweise nicht aus, um die damit verbundenen Engineering-Kosten zu rechtfertigen. Und wenn das Projekt dann auch noch auf ein kritisches Marktfenster abzielt, bietet der Entwicklungszeitplan möglicherweise nicht genug Zeit, um ein individuelles Stromversorgungsdesign zu erstellen«, so Schierenbeck weiter. »In jedem Fall beinhalten eigene, maßgeschneiderte Projekte stets ein gewisses Komplikationsrisiko, das letztendlich die Lieferung des Endprodukts verzögern kann.«

Wann sollte man über konfigurierbare Systeme nachdenken?

Im Hinblick auf das Power Design könnte die beste Entscheidung diejenige sein, die sich rasch an spezielle Anforderungen anpassen oder im Projektverlauf entsprechend maximieren lässt. Konfigurierbare Stromversorgungen, unterstützt durch technischen Support sowie Montage- und Testeinrichtungen in OEM-Qualität, können eine Lösung sein, die die gewünschte Flexibilität bietet.

Die Entwicklung einer geeigneten Stromversorgung beginnt mit einer Bestandsaufnahme sämtlicher Anforderungen. Bei der Überprüfung der technischen Anforderungen für neue Projekte setzt das Arrow-Power-Team auf seine engen Verbindungen zu Artesyn. Dadurch wird sichergestellt, dass die ausgewählten Module mit dem allgemeinen Systembedarf kompatibel sind.

Arrow bietet mehrere Familien konfigurierbarer Netzteile von Artesyn an, die so konzipiert sind, dass sie sich kostengünstig an individuelle Kundenbedürfnisse anpassen lassen. Das Netzteilgehäuse enthält ein AC/DC-Frontend mit Leistungsfaktorkorrektur (PFC)
und bietet verschiedene Steckplätze für die vom Kunden gewählten DC/DC-Ausgangsmodule.

Diese Module können aus einer breiten Palette von für jeden Gehäusetyp angebotenen Optionen ausgewählt werden. Die verfügbaren Gehäusetypen sind nach Höhe und nach Tiefe gestaffelt und können dadurch eine unterschiedliche Anzahl an Ausgangsmodulen aufnehmen. Die iMP-Familie verfügt über einen Power-Management-Bus-Anschluss, über den Parameter wie Anlaufzeit, Rampensteigung, Sequenzierung und weitere Parameter über eine grafische Benutzeroberfläche (GUI) eingestellt werden können.

Insgesamt sind die Kosten pro Watt überaus wettbewerbsfähig, vor allem angesichts der hohen Individualisierungsmöglichkeiten und des besonders kompakten Designs, das eine Vielzahl von Optionen bietet, wie die Wahl des Luftstroms oder logikgesteuertes Aktivieren/Deaktivieren.