setron In Baugröße 0402: Drahtgewickelte Chip-Induktivitäten mit Ferritkern

Fastrons drahtgewickelte Chip-Induktivitäten mit Ferritkern der Serie 0402 F (Vertrieb: setron) ermöglichen bei identischen Induktivitätswerten höhere Bemessungsströme und niedrigere Widerstandswerte als Chip-Induktivitäten mit Keramikkern.
Fastrons drahtgewickelte Chip-Induktivitäten mit Ferritkern der Serie 0402 F (Vertrieb: setron) ermöglichen bei identischen Induktivitätswerten höhere Bemessungsströme und niedrigere Widerstandswerte als Chip-Induktivitäten mit Keramikkern.

Fastron hat nun auch drahtgewickelte Chip-Induktivitäten mit Ferritkern in der Baugröße 0402 (Vertrieb: setron) im Portfolio. Dadurch sind im Vergleich mit der Serie 0402 AS mit Keramikkern bei identischen Induktivitätswerten höhere Bemessungsströme und niedrigere Widerstandswerte realisierbar.

Die Impedanzwerte sind bei der neuen Serie 0402 F kleiner und bei einer niedrigeren Frequenz als bei der Serie 0402 AS, der Gütefaktor Q ist jedoch leicht höher. Letztlich führt laut setron die einlagige Wicklung, die bis 180 nH realisiert werden kann, zu einer sehr guten Hochfrequenzleistung.

Sowohl die Serie 0402 F als auch die Serie 0402 AS lässt sich in diversen Hochfrequenzanwendungen einsetzen. Dank der Verbesserung der Verlustleistung ist die Serie mit Ferritkern optimal für Schwingkreise. Die wichtigsten Einsatzbereiche sind Oszillatoren, Signalgeneratoren und HF-Filter. Lieferbar ist die im Betriebstemperaturbereich von -40 bis +85 °C einsetzbare Serie 0402 F mit Induktivitätswerten von 20 bis 270 nH.

Bei beiden Serien sorgt die hauchvergoldete Pad-Metallisierung für gute Lötbarkeit. Für die automatische Bestückung sind die gemäß AEC-Q200 spezifizierten Chip-Induktivitäten mit einer Epoxidharz-Kappe ausgestattet.