Kostenlose Boards und Entwicklungstools Future öffnet »MyBoardClub« einer breiten Community

Neu im BoardClub ist zum Beispiel das STM32 Nucleo-Basisboard.

Future Electronics erweitert sein kostenloses Angebot an Entwicklungs-Boards über die Webseite »MyBoardclub.com« Neu sind Boards der Future-Partner STMicroelectronics, Atmel, Microsemi und Lattice. Außerdem steht das Angebot jetzt allen Interessenten offen, bisher hatten nur Future-Kunden Zugriff.

Seit der embedded world Ende Februar präsentiert sich die BoardClub-Website von Future auch im neuen Look & Feel: Eine verbesserte Navigation und ein puristisches Layout der Seiten sollen die Bedienerführung vereinfachen: Über eine modernisierte Suchfunktion können die Mitglieder des BoardClubs jetzt nach Hersteller, Anwendungsbereich, Teilenummer oder Stichwort nach entsprechenden Boards suchen. Bislang hatte Future den Zugriff auf den BoardClub auf Kunden eingeschränkt.

Nun hat Future nach den Worten von Ralf Bühler, Vice President und Managing Director EMEA auch das Konzept des BoardClubs überarbeitet: »Ab sofort steht MyBoardClub jeder Person offen, die sich registrieren möchte. Wir wollen damit eine freie Community schaffen und den Kunden speziell auch in Zusammenhang mit ARM und unserem neuen Status als ARM-Corporate Partner umfangreiche Evaluationsmöglichkeiten bieten und den Umstieg auf einen anderen MCU oder Core dadurch erleichtern.« Registrierte Mitglieder des Board Clubs mit einem qualifizierten, kommerziellen Design-Projekt erhalten die Entwicklungs-Boards kostenlos.

»Der Board Club erfreut großer Popularität«, so Mark Britton, Marketing Communications Manager von Future EMEA. »Mit Hilfe der Entwicklungs-Boards zur Evaluation und zum Prototyping und umfangreicher Design-Unterstützung konnten wir  bereits tausenden neuen Entwicklungsprojekten zu einem schnellen Start verhelfen.«  MyBoardclub.com deckt ein breites Portfolio von Mikrocontrollern bis hin zu FPGAs ab. Über MyBoardClub stehen beispielsweise Boards von NXP, ON Semiconductor und Wolfson Microelectronics sowie Tools aus der hauseigenen Entwicklungsschmiede von Future zur Verfügung.  

Neu sind zudem Evaluation-Boards für Mikrocontroller, Stromversorgungen und MEMS Sensoren von STMicroelectronics, Mikrocontroller von Atmel sowie FPGAs von Microsemi und Lattice. Neu im BoardClub ist zum Beispiel das STM32 Nucleo-Basisboard. Die STM32 Nucleo-Boards sind kompatibel mit der Anwendungs-Entwicklungsplattform mbed von ARM. Sie beinhalten darüber hinaus ST Morpho Extension Header und bieten so den Zugriff auf die On-Chip Peripherie des Mikrocontrollers. Zusätzlich können Entwickler über Arduino Header, die die Shields des umfangreichen Arduino-Ökosystems akzeptieren, schnell und einfach spezielle Funktionalität hinzufügen. ST bietet zudem eigene Shields für Funktionen wie Bluetooth, Low Energy- und Wi-Fi-Connectivity, GSP-Satelliten-Positionierung, Audioaufzeichnung, Näherungssensoren und Wireless-Steuerungen. Jedes Shield kann mit jedem STM32 Nucleo-Board für verschiedene Projekte verwendet werden.

Neben den »Do it Yourself Tools« des BoardClubs stehe aber auch weiterhin die persönliche Beratung inklusive Design-Unterstützung durch die FAEs im Mittelpunkt, betont Bühler. Das System Design Center in London übernimmt darüber hinaus Entwicklungsdienstleistungen und Design-Services im Kundenauftrag.