Neue Zulieferer und Kunden FEEU nimmt Fahrt auf

Axel Tripkewitz, FEEU: »Das Angebot von FEEU ist auf Unternehmen ausgerichtet, die an innovativen technischen Lösungen arbeiten. Der Weg von den ersten Plänen zum Start der Produktion gestaltet sich hier oft steinig, zahlreiche Hürden sind zu nehmen.«

Fujitsu Electronics Europe (FEEU) hat sich zu Beginn des Jahres als „Value Added Distribution Partner“ neu aufgestellt. In den vergangenen Monaten ist es dem Distributor gelungen, nicht nur seinen Kundenstamm, sondern auch sein Produktportfolio zu erweitern.

»Das Angebot von FEEU ist auf Unternehmen ausgerichtet, die an innovativen technischen Lösungen arbeiten. Der Weg von den ersten Plänen zum Start der Produktion gestaltet sich hier oft steinig, zahlreiche Hürden sind zu nehmen«, sagt Axel Tripkewitz, President & Managing Director von Fujitsu Electronics Europe. Hersteller, die derart ambitionierte Projekte verfolgen, sind die häufigsten Kunden des Distributors. Er unterstützt sie dabei, perfekte Bauteile zu finden und die Lieferkette sicherzustellen. Dabei kann FEEU auf mehrere Alleinstellungsmerkmale und Kernkompetenzen verweisen: Erstens verfügt das Unternehmen über eine 35-jährige Erfahrung als Mittler zwischen West und Ost. Das Wandeln zwischen den Kulturen, das sich gerade für mittelständische Unternehmen immer wieder als Herausforderung erweist, gehört hier gewissermaßen zum Geschäftsmodell. Mangelnde Markttransparenz in Bezug auf die besten Lösungen oder Abstimmungsschwierigkeiten bei Verträgen sollen durch die tatkräftige Mithilfe von FEEU der Vergangenheit angehören.

Zweitens ist FEEU Teil der Fujitsu-Familie und kann deshalb mit Zugang zum globalen Liefernetz des Konzerns aufwarten. »Für Kunden bedeutet das ein Höchstmaß an Geschwindigkeit, Zuverlässigkeit und Termintreue«, so der Europa-Chef. FEEU rühmt sich, selbst absolute Ausnahmesituationen gemeistert zu haben, etwa als Erdbeben in Asien die Lieferketten von Elektronikherstellern weltweit auf eine Probe stellten, die Fließbänder der Fujitsu-Kunden aber ohne Unterbrechung weiterlaufen konnten.

Der dritte Vorzug des Unternehmens liegt in dessen Firmengeschichte begründet: Noch im letzten Jahr agierte FEEU unter dem Namen Fujitsu Semiconductor Europe nicht nur als Distributor, sondern auch als Hersteller und Anbieter von Halbleiterlösungen, die es in enger Kooperation mit Kunden entwickelte. Das dabei entstandene Know-how und Marktwissen nutzt das Unternehmen nun bei der Zusammenstellung seines Portfolios, bringt es aber auch in Kundenprojekte ein. Es will nicht nur Produkte liefern, sondern auch Expertise und neue Ideen.

Neue Partner ergänzen das Portfolio

Von Beginn an hatte FEEU nicht nur Halbleiter, sondern auch eine breite Palette an elektronischen Produkten im Angebot, zum Beispiel Packages, Substrates, Leadframes, Sensoren, DC/DC-Konverter, GaN-Leistungsbauelemente, High-End-Leiterplatten und LEDs. Im laufenden Jahr ist es FEEU gelungen, sein Portfolio noch zu erweitern. Dabei folgt der Distributor weiterhin seinem Best-in-Class-Ansatz und setzt auf ausgesuchte Komponenten und Services von Anbietern aus aller Welt. FEEU hat immer nur die aus Sicht seiner Experten besten Lösungen aus einem Bereich im Portfolio und bietet keine Konkurrenzprodukte parallel an. Befindet sich eine vom Kunden benötigte Lösung nicht im Portfolio, nutzt FEEU sein breites Netzwerk, um sie verfügbar zu machen. So will das Unternehmen für seinen Kunden zu einem zentralen Gateway werden, über das sie Komponenten und Services aus aller Welt beziehen können.