Plus 21 Prozent Electrocomponents-Gruppe knackt 1-Milliarde-Pfund-Marke

Klaus Göldenbot, RS: »In den ersten sieben Wochen des neuen Finanzjahres konnten wir weiterhin starke Wachstumsraten verzeichnen. Kontinentaleuropa legte erneut um 20 Prozent zu.«

Der Umsatz der Electrocomponents-Gruppe, Konzernmutter von RS und Allied, hat im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. März 2011 endete, erstmals die 1-Milliarde-Marke übertroffen. Dieses Ergebnis bedeutet ein Umsatzwachstum von 21 Prozent, zu dem alle Regionen mit zweistelligen Zuwachsraten beigetragen haben.

Veröffentlicht wurde das Ergebnis aus börsenrechtlichen Gründen erst im Juni. Auch die weiteren Aussichten für den Konzern mit den Handelsmarken RS und Allied sind sonnig: »In den ersten sieben Wochen des neuen Finanzjahres konnten wir weiterhin starke Wachstumsraten verzeichnen. Kontinentaleuropa legte erneut um 20 Prozent zu«, erklärt Klaus Göldenbot, RS-Vorstandsmitglied für den Bereich Europa, Mittlerer Osten und Afrika. Die weiteren Zahlen: In den ersten sieben Wochen des neuen Geschäftsjahrs betrug das Wachstum der Verkaufszahlen 16%, mit einem Wachstum von 8% in UK und 19% im internationalen Geschäft. Innerhalb des internationalen Geschäfts wuchs Europa (ohne UK) um 20%, Nordamerika um 18% und Asien/pazifischer Raum um 17%. Ian Mason, Group Chief Executive von Electrocomponents erläutert: »Das Basiswachstum der Verkäufe betrug 21%, und die Steigerung in allen Regionen lag im zweistelligen Prozentbereich. 70% der Verkäufe kommen jetzt aus dem internationalen Geschäft, eine gute Position um vom langfristigen strukturellen Wachstum zu profitieren und durch die Senkung der Betriebskosten gleichzeitig die Marge zu steigern«.

Ein Erfolgstreiber ist laut Mason der Ausbau des E-Commerce: »Über die Hälfte der Verkäufe tätigt die Gruppe bereits über das Internet, und mit steigender Online-Erfahrung der Kunden und dem Ausbau unseres Online-Angebots machen wir weitere Fortschritte.« Erklärtes Ziel ist, künftig 70% des Umsatzes über E-Commerce zu erzielen. Ausgezahlt haben sich nach Ansicht von Mason auch die Investitionen in das Produktsegment Elektronik, neben dem Segment Instandhaltung (Maintenance) der zweite Kern-Bereich der Marken RS und Allied. Mit der Einführung von 37.000 neuen Produkten gelang es allein in diesem Bereich Wachstum von 30 Prozent zu generieren. Erfreut zeigt sich Mason auch darüber, dass es der Gruppe gelungen ist, durch den Ausbau des Produktspektrums kleineren Mitbewerbern weitere Marktanteile abzunehmen. »Als Marktführer sehen wir hervorragende langfristige Wachstumschancen«, resümiert Mason. Electrocomponents ist in der Non-Volume-Distribution bzw. Katalogdistribution Marktführer in Kontinentaleuropa, UK, Asia-Pacific sowie Nummer drei in den USA.