De-facto Sicherheitsstandard für das IoT EBV Elektronik und IP500 Alliance schließen Partnerschaft

Bild 3: Über mobile »Smart Devices« lassen sich auch die Funktionen und Daten von Fahrzeugen mit dem IoT verbinden
Wenn es nach dem Willen der IP500 Alliance geht, soll IP500 künftig zum De-facto Sicherheitsstandard im IoT werden.

Die IP500 Alliance und EBV Elektronik sind ab sofort aktive Partner. Basierend darauf wird EBV den technischen Support für IP500 Produkte und RF Module bieten. Auch ein EBVeigenes IP500 Modul aus dem EBVChips Programm wird zur electronica im November vorgestellt.

„Unsere Beziehung mit der IP500 Alliance ist über die Jahre gewachsen und wir sind stolz, unsere aktive Partnerschaft mit der IP500 Alliance bekanntzugeben. Die IP500 Module werden wir unter dem Namen „Vesta“ im Rahmen unseres EBVchips Programms anbieten”, unterstreicht Eckart Voskamp, Director EBVchips Program.

Die IP500 Plattform konzentriert sich auf Sicherheit in Automatisierungsanwendungen im IoT und ermöglicht so vollständig zwischenbetriebsfähige Verbindungen zwischen zahlreichen Geräten, z.B. in Hinblick auf Temperatur, Bewegung, Rauch, Zutritt oder HVAC-Sensoren und Auslöser.

Durch die Bereitstellung einer integrierten Lösung im Funknetzwerkstandard nach IEEE 802.15.4 im Sub-GHz-Band, ist der IP500 der einzige Standard, der internationale Sicherheitsvorschriften (wie EN, VdS oder UL) in einem IPv6-basierten kabellosen Mesh-Netzwerk unterstützt. Der IP500 Standard ist so aufgestellt, dass Anwendungen in preissensiblen IoT-Segmenten wie intelligente Stromnetze, Beleuchtung oder intelligente Messsysteme sowie Wearables mit höherer Integration weiter vorangetrieben werden können.

„Lieferketten- und technischer Support für alle funkgesteuerten IP500 Module ist ein Schlüsselelement der IP500 Strategie. Mit seiner Erfahrung als führender Spezialist im Halbleiterbereich wird EBV den technischem Support für alle IP500 OEMs rund um den Globus gewährleisten. Für die IP500 Alliance und ihre OEMs ist es deshalb eine erhebliche Bereicherung, EBV an Bord zu haben“, freut sich Helmut Adamski, CEO und Vorsitzender der IP500 Alliance.

„EBV unterstützt das Bestreben die IP500 Plattform als de-facto Standard für IoT-Sicherheitsgeräte und Systeme weltweit zu etablieren. Mit unserem umfassenden technischen Know-how im IP500-Bereich, wird EBV weltweit die Lieferkette für die IP500 Lösungen im Rahmen des EBVchips Programms unterstützen. Langfristiges Ziel ist es, nahezu jedes intelligente Gerät für eine vollständig kompatible IoT-Zukunft auszurüsten.”

Die größte Herausforderung auf globaler Ebene in IoT-Anwendungen ist die Interfunktionsfähigkeit in Kombination mit kabelloser Netzwerkleistung mit niedrigem Stromverbrauch. Die IP500 Alliance wächst schnell, da neue OEMs und Partner sich zusammenschließen, um komplette Ökosysteme für IoT-Anwendungen zu liefern. Als Unternehmen der Avnet-Gruppe ist EBV in der Lage, innerhalb seines EBVchips Programms weltweiten Support bereitzustellen.