IoT für Einsteiger Conrad bringt IoT-Experimentierpaket heraus

Die Hardware des IoT-Experimentierpakets besteht aus einer pfotenförmigen Platine mit vier »Klauen«, auf der die Sensoren bzw. Click-Boards aufgesteckt werden können.
Die Hardware des IoT-Experimentierpakets besteht aus einer pfotenförmigen Platine mit vier »Klauen«, auf der die Sensoren bzw. Click-Boards aufgesteckt werden können.

In Zusammenarbeit mit dem Startup-Partner DSPRobotics und dem Franzis Verlag hat Conrad das Experimentierpaket „Internet der Dinge“ auf den Markt gebracht.

Die Hardware für das Bundle kommt von Conrad und DSPRobotics, der Franzis-Verlag steuert das umfangreiche Handbuch mit Beispielen bei. Das Experimentierpaket richtet sich an Einsteiger und alle, die  am IoT interessiert sind, aber noch wenige Vorkenntnisse haben. Auf dem Board integriert sind Sensoren für Näherung, Beschleunigung und Temperatur sowie 8x8-LED-Anzeige, Buzzer, Relais, Sieben-Segment-Anzeige und ein Bluetooth-Modul für die Datenübertragung. Mit Hilfe dieser Bestandteile lassen sich die für das „Internet der Dinge“ typischen Funktionen praktisch ausprobieren und nachvollziehen.  Vor allem die im Paket enthaltene Programmierumgebung „FlowStone“ ermöglicht es, die Platine auf einfache Weise als Steuerungszentrale für die Sensoren zu programmieren.

Mit diesem System lässt sich praxisgerecht zeigen, wie die miteinander vernetzten Komponenten Geräte in intelligenter Weise unabhängig von ihrem jeweiligen Standort schalten und regeln lassen.‎ „Unser Ziel war es, unseren Kunden das immer bedeutender werdende Internet der Dinge leicht zugänglich zu machen“, erläutert Dr. Alexander Pöschl, Leiter der Unternehmensentwicklung bei Conrad. Das Bundle gibt es für 199 Euro.