FBDi Quartalsbericht Bauelemente-Distribution mit dickem Plus

Eine kräftige Erholung im vierten Quartal bescherte dem deutschen Bauelemente-Distributionsmarkt ein ausgeglichenes Gesamtjahr. So stieg laut FBDi der Umsatz im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 6,6% auf 651 Millionen Euro.

Dank anhaltend starker Auftragslage (703 Millionen) stieg die Book-to-Bill-Rate auf 1,08, was einen guten Start ins Jahr 2014 verspricht. Da der FBDi die Zahlen für 2013 leicht nach unten korrigierte, ergab sich statt des erhofften einstelligen Wachstums nur ein ausgeglichenes Ergebnis. Der Gesamtumsatz für 2013 lag bei 2,75 Milliarden Euro.

Bei den verschiedenen Komponentengruppen wuchsen Halbleiter und Passive Komponenten um jeweils 6,3% auf 443 Millionen bzw. 96 Millionen Euro. Die Elektromechanik legte um 9 Prozent auf 70 Millionen Euro zu, die Stromversorgungen um gar 20,3%. Eine Verschiebung der Gewichtung ergab sich nicht, Halbleiter stellen mit 68% nach wie vor den Löwenanteil, gefolgt von Passiven (15%) und Elektromechanik (11%), der Rest verteilt sich auf Displays (3%), Stromversorgungen (2%) und sonstige.

FBDi-Vorstandsvorsitzender Georg Steinberger: „Die zweijährige Ruhepause ist vorüber, die der Markt sich gegönnt hat, ist offensichtlich vorüber und die Distributoren nehmen wieder Fahrt auf. Der Optimismus scheint berechtigt, zumindest, wenn man den deutlichen Nachfrageanstieg betrachtet. Die Frage bleibt, wie sich die Preissituation entwickelt. Aller Popularität der Elektronik zum Trotz scheint die Industrie nach wie vor Überkapazitäten abzubauen, mit entsprechenden Auswirkungen auf das Kaufverhalten (kurzfristig).“

Wie die Aussichten für die kommenden 12 Monate zu beurteilen sind, lässt der FBDi-Geschäftsklimaindex erahnen: So bewerten die FBDi-Mitglieder (nach Schulnotensystem) die Aussichten fürs laufende und nächste Quartal sowie die nächsten 12 Monate inzwischen deutlich positiver, nämlich mit 2,78 für Q1/CY14, 2,54 fürs nächste Quartal und 2,37 für die kommenden 12 Monate.