E-Bike-Hersteller PG Bikes Ausgeklügelte Lieferkette lässt den »Brand« entstehen

Der Regensburger E-Bike-Hersteller PG Bikes etabliert sich mit einer ausgeklügelten Lieferkette als Marke im E-Bike-Markt. Dabei arbeitet das Unternehmen eng mit dem Distributor EBV zusammen, die ein vollständiges Halbleiter-Versorgungskonzept für den E-Bike-Hersteller entwickelt haben.

2008 ist Manuel Ostner mit der Gründung der PG Trade & Sales GmbH in das Fahrradgeschäft eingestiegen - zunächst mit dem Ziel, die urbane Fortbewegung auf Fahrrädern mit innovativen Design zu ermöglichen. Parallel dazu hat sich Manuel Ostner eingehend mit der Elektromobilität beschäftigt. Schnell ist es dem Unternehmen gelungen, ein Netzwerk an technischer Kompetenz aufzubauen sowie Kontakte zu Prominenten dazu zu nutzen und sie zugleich für die E-Bikes so zu begeistern, dass sie an Werbe-Kampagnen teilnehmen.

Seit dem ging alles sehr schnell, im September 2010 hat das Unternehmen die neue, auf die E-Bikes ausgelegte Strategie definiert. Aus den sechs Mitarbeitern Anfang 2010 sind inzwischen 20 geworden - mit stark steigender Tendenz. Das vor einem halben Jahr neu bezogene Firmengebäude platzt schon wieder aus allen Nähten und PG baut weitere Büroräumlichkeiten im Herbst auf.

PG sieht sein Know-how in der Entwicklung, im Design, im Vertrieb, im Marketing und in der Logistik der E-Bikes. Deshalb fertigen die Regensburgernicht selber, sondern arbeiten mit der traditionellen Motorradschmiede MZ (Motorwerke Zschopau) zusammen. MZ agiert als Auftragsfertiger beim Assembling der Bikes und baut auch die Rahmen. Den Motor liefert Clean Mobile, München. »Die Motoren zeichnen sich durch eine hohe Belastbarkeit aus, zusammen mit den Li-Ionen-Batterien sorgen sie für eine hohe Reichweite bis 200 km bei den Pedelec-Typen und bis 100 km für die übrige Versionen«, sagt Manuel Ostner „Die Kompetenz des gesamten Produkts bleibt jeoch immer bei PG. Es kommt darauf an, den Motor, das Getriebe und die Batterie über die Elektronik so zu verknüpfen, dass das System verlässlich funktioniert. Unser Know-how liegt nicht im Motor, nicht in der Batterie und nicht in der Elektronik. Ich halte es auch für keine gute Idee, sich als Fahrradhersteller in diese Gebiete einzuarbeiten und Entwicklung und Fertigung beispielsweise von Motoren selber zu übernehmen. Wir verfolgen die schlanke Strategie des Leanmanagement und arbeiten mit den jeweiligen Experten zusammen«, erklärt Ostner.

Die Bauelemente für die Elektronik - MOSFETs, IGBTs, Controller, Batterie-Management-ICs von Herstellern wie Infineon und Texas Instruments - liefert Distributor EBV. »Wir bieten ein vollständiges Halbleiter-Versorgungskonzept, ganz ähnlich, wie wir es schon für die Automotive-Industrie entwickelt haben. Im Fall des Motorhersteller Clean Mobile heißt das, dass basierend auf der Bauteilebedarfskalkulation von Clean Mobile, die EBV die Disponierung, Lagerung dieser Keykomponenten übernimmt. EBV beliefert dann die dazugehörigen EMS-Partner für dieses Projekt. Zudem leistet die EBV auch Designunterstützung«, sagt Georg Kahle, General Sales Manager von EBV.

Die besondere Stärke von PG steckt vor allem im Vertriebs- und Service-Netz, im Verkauf und in der Kommunikation, letztendlich also im Aufbau des Brands und der Marke. Stocker: »Hier liegt unsere Innovationskraft, wir warten nicht, bis ein Kunde in den Shop kommt und ein E-Bike kaufen will. Wir positionieren unsere Produkte im Alltag unserer Kunden und verhelfen auch dem Fachhandel auf die neuen Potentiale im Fahrradmarkt, wie auf Unternehmen und oder Insitutionen zuzugehen.«

Aber was macht die Konkurrenz von der Seite der Motorradhersteller, wollen diese Firmen nicht ebenso vom Wachstum im E-Mobility-Sektor profitieren und verfügen sie nicht über entsprechendes Know-how?
Manuel Ostner und Wolfgang Stocker sehen das sehr gelassen. »Motorräder haben ein ganz anderes Image, hier geht es um schneller, stärker, weiter«, sagt Stocker. Wer von der Fahrradseite kommt, hat es sehr viel einfacher einen Brand zu kreieren, in der der neue Lifestyle mitschwingt: »Genau das ist unser Ziel: Wir setzten eine Nische. PG ist er Apfel des Bikemarktes.«