Weitere Konsolidierung Arrow will Setron übernehmen

Die Konsolidierung im mittelständischen Distributionsmarkt schreitet voran: Nach Data Modul will Arrow nun auch Setron aus Braunschweig übernehmen.

Eine offizielle Erklärung beider Firmen gibt es bislang nicht. Lediglich folgende lapidare Meldung ist auf den Seiten der deutschen Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) zu lesen:

"Arrow Electronics, lnc. (USA) beabsichtigt, über ihre indirekte Tochtergesellschaft Arrow Electronics GmbH & Co. KG (Deutschland) sämtliche Geschäftsanteile an der Setron GmbH (Deutschland) zu erwerben. Das Zusammenschlussvorhaben betrifft den Vertrieb von elektronischen Bauelementen und Computerprodukten.
Die Frist zur Stellung eines Antrages gem § 11 Abs 1 KartG durch die Amtsparteien (Antrag auf Prüfung des Zusammenschlusses im kartellgerichtlichen Verfahren) endet am 09.07.2015."

Seit 1969 ist setron als Distributor von elektronischen Bauelementen tätig. Das Lieferprogramm umfasst das komplette Spektrum eines Broadliners: Halbleiter, passive Bauteile und elektromechanische Produkte. Der Mittelständler beschäftigt laut eigenen Angaben derzeit europaweit 145 Mitarbeiter. Bislang unterstrich setron stets die eigene Unabhängigkeit. Was den Eigentümer von setron, die Streiff-Gruppe, nun zum Verkaufsentschluss bewog, lässt sich derzeit nur mutmaßen.

Was Arrow anbelangt, so geht es wohl in erster Linie darum, die Marktposition in Deutschland und Zentraleuropa auszubauen, um den Abstand zur weltweiten Nummer 1, dem  Avnet-Konzern, zu verringern. Besonders interessant dürften für Arrow u. a. Setrons Vertriebsaktivitäten für Linear Technologies sein.  

Ob die vor einigen Jahren von setron akquirierte pk components ebenfalls Bestandteil der Verkaufsabsichten ist, geht aus der Meldung der BWB nicht eindeutig hervor.