Mit Intel NCU Arrow OCS stellt Digital-Signage-Plattform vor

Die neue Digital-Signage-Plattform von Arrow OCS besteht aus einem Intel Next Unit of Computing (NUC) Mini Computer und Microsoft Windows Embedded Standard 7 (WES7). Zusammen mit einer Content Management Software ist das ein einfacher und preiswerter Weg, ein Digital-Signage-System aufzubauen.

Die Digital-Signage-Plattform soll den Entwicklern vor allem dabei helfen, Zeit zu sparen: Sie nutzt die Intel NUC, einen winzigen, nur 10cm x 10cm x 5 cm großen Rechner mit einem Intel Core i3 Prozessor der dritten Generation. Aufgrund der kleinen Bauform erschließt sich eine neue Dimension von Applikationen in der Welt digitaler Beschilderungen und Kiosken bis hin zu tragbaren Anzeigegeräten.

Trotz der kleinen Bauform besitzt jedes NUC SO-DIMM Sockel für eine Speichererweiterung bis auf 16 GB RAM und zwei Mini PCIe*-Sockel zum Anschluss von Intel Centrino WIFI Modulen und Intel mSATA SSDs. Intels Mini Rechner verfügt sogar über das Thunderbolt Interface mit einer Geschwindigkeit von 10 GBit/s zum Anschluss externer Festplatten und Monitoren aus der Apple Welt. Rasch gebootet wird das NUC mit Intel BIOS Vault-Technologie und Intel Visual BIOS. Es unterstützt zudem die Intel Anti-Theft- Technologie, die im Falle eines Diebstals der Plattform die Daten auf den Festplatten löscht und das Gerät unbrauchbar macht. Das von Arrow OCS angebotene Betriebssystem der Plattform ist Microsoft WES7 POS, eine für den Embedded-Markt zugeschnittenes Betriebssystem, das individuell auf die Bedürfnisse der Anwendung angepasst werden kann.

Arrow OCS am Stand bei Arrow Electronics, Halle A4, Stand 228