Die RaspberryPi Foundation warnt Achtung vor gefälschten RaspPi-Gehäusen!

.

Billige chinesische Gehäuse-Fakes für den RaspberryPi sind derzeit auch in Europa im Umlauf. Die RaspberryPi Foundation zeigt, wie sich echt und falsch unterscheiden lassen.

Die echten Cases wurden von Kinneir Dufort entwickelt und erfreuen sich großer Beliebtheit.  Das brachte Fälscher aus China auf die Idee, daraus Profit zu schlagen. Die Fake-Gehäuse sind billig verarbeitet und weisen einige Merkmale auf, die deutlich auf eine Fälschung hinweisen.  Wer auf Nummer „Sicher“ gehen will, sollte Angebote auf ebay und unbekannte Händler in diesem Fall meiden. Die Original Gehäuse gibt es bei autorisierten Quellen wie  zum Beispiel bei den Distributoren RS Components und Farnell element14.  

Bilder: 6

RaspberryPi Gehäuse: Fake vs. Original

Fälschungen aus China machen die Runde.

Die Original-Gehäuse gibt es in pink/weiß oder schwarz/grau. Nach Angaben der Raspberry Pi Foundation sind Fälschungen derzeit „nur“ für die pink/weiße Variante in Umlauf. Das dürfte daran liegen, dass das himbeerfarbene Gehäuse deutlich öfter gekauft wird als die klassische schwarz/grau Variante.  

„Es ist durchaus möglich, dass Händler gar nicht wissen, dass sie gefälschte Ware gekauft haben und verkaufen, daher müssen wir in solchen Fällen den Sachverhalt mit ihnen abklären“, so eine Sprecherin der Raspberry Pi Foundation. „Wenn etwas in Umlauf kommt, das so aussieht, als hätten wir mindere Qualität hergestellt, dann schadet das unserer Reputation.“  Und nicht nur der Reputation, sondern auch dem Geldbeutel der Foundation, die sich auf die Einnahmen aus ihren Produkten zwingend angewiesen ist, um das Raspberry-Pi Projekt weiter treiben zu können.

Wer Hinweise zu gefälschten Gehäuse und Händlern hat, kann dies an info@raspberrypi.org melden.