Konvertierung von physikalischen Größen Verbesserter Support von ASAP2 in Tessy


Dank verbessertem Support von ASAP2 in Tessy fällt die Konvertierung von physikalischen Größen leichter.
Dank verbessertem Support von ASAP2 in Tessy fällt die Konvertierung von physikalischen Größen leichter.

»Tessy«, ein Werkzeug für den automatisierten Unit-Test, bietet jetzt einen verbesserten Support des ASAP2-Standards, der hauptsächlich im Automotive-Bereich Anwendung findet.

Der ASAP2-Standard wird durch Tessy, im Vertrieb von Hitex Development Tools, schon seit über 10 Jahren unterstützt. Durch die Verbesserungen im aktuellen Tessy-Release können nun auch Kennfelder mit physikalischen Werten initialisiert werden. Es werden alle in der ASAP-Version 1.5.1 unterstützten Arten der Ablage von Kennfeldachsen und -daten berücksichtigt. Außerdem werden sämtliche Werte, die im Testdaten-Editor oder durch einen Import von Testdaten eingegeben werden, auf einen gültigen physikalischen Wert entsprechend der jeweiligen ASAP-Umrechnungsregel »eingerastet«.

Die neueste Version von Tessy ist in der Lage, die Konvertierungsvorschriften des Standards zu verwenden und aus einem Testeingabewert einen binären Wert zu errechnen und diesen dann für den Test zu verwenden. Umgekehrt kann Tessy ein binäres Testergebnis in der dem Anwender geläufigen Darstellung ausgeben. Dies erlaubt dem Anwender, bei der Erstellung von Testfällen und bei der Überprüfung von Testergebnissen mit seinen vertrauten Größenordnungen zu arbeiten.

Der Standard ASAP2 heißt heute eigentlich ASAM MCD-2 MC. Dabei steht ASAM für die herausgebende Organisation (Association for the Standardisation of Automation and Measuring Systems) und MCD für Measurement, Calibration and Diagnosis. Es handelt sich dabei um einen Standard für die Konvertierung von physikalischen Größen, so wie sie üblicherweise dargestellt werden (z.B. Temperatur in °C) und der rechnerinternen (binären) Darstellung dieser physikalischen Größe. Diese Konvertierung muss nicht trivial sein, d.h. eine binäre Null muss nicht unbedingt 0°C entsprechen, sondern die binäre Null kann z.B. -40°C zugeordnet sein (und die binäre Eins kann -39,5 °C entsprechen). Der Standard wird hauptsächlich im Automobilumfeld eingesetzt, wobei hier physikalische Größen aus dem Speicher eines Steuergeräts für die Eingabe und Darstellung in externen Werkzeugen konvertiert werden.