VDI Universität Delft gewinnt Formula Student Germany 2010

In diesem Jahr gewinnt das Team der niederländischen TU Delft den Formula Student Germany 2010 am Hockenheimring. In der neuen Klasse der Elektrofahrzeuge wiederum siegt das Greenteam der Universtität Stuttgart.

Die niederländische TU Delft verweist damit Ann Arbor (Michigan, USA) und die Universität Zwickau auf den zweiten und dritten Platz. In der neuen Klasse der Elektrofahrzeuge „Formula Student Electric“ wiederum belegt die Universität Eindhoven den zweiten Platz vor der TU Graz, die den dritten Platz erobert.

In diesem Jahr nahmen an dem internationalen Konstruktionswettbewerb, den der VDI (Verein Deutscher Ingenieure) bereits zum fünften Mal ausrichtete, 91 Teams teil. 6.000 Zuschauer bejubelten über 2.000 Studenten aus der ganzen Welt. Die Nachwuchsingenieure konstruierten ein Jahr lang einen Rennwagen und mussten an fünf Tagen ihr Können in Disziplinen wie Beschleunigung, Ausdauer, Design und Finanzplanung beweisen.

Das Delfter Team bot das beste Gesamtpaket. Im finalen Ausdauerrennen hielten sie als eines der Topteams durch und überzeugten zudem mit guten Rundenzeiten. Als bester Newcomer wurde die TU Isfahan aus dem Iran ausgezeichnet.

Bei der weltweit ersten Formula Student Electric gingen 15 Teams an den Start. Sie traten in den gleichen Wettbewerbsdisziplinen wie die Verbrenner an. Highlight war hier das 22 Kilometer lange Ausdauerrennen bei Nacht. Das Stuttgarter Greenteam war das Schnellste. "Gerade für Nachwuchsingenieure ist es heutzutage sehr wichtig, Innovationen insbesondere mit Nachhaltigkeit zu verbinden. Sie arbeiten schließlich zukünftig an den Lösungen für eine umweltschonende Mobilität" erklärte Tim Hannig, Chairman der Formula Student Germany. Unterstützt wird der Konstruktionswettbewerb durch Audi, Autodesk, BMW, Bosch Engineering, Brunel, Continental, Daimler, DEKRA, Harting, Henkel, IAV, MAHLE, Tognum, VW und ZF.