Weltweite Studie zu Elektromobilität TÜV-Studie: Toyota hat das beste Image bei der Elektromobilität

Das größte Potential für Elektroautos liegt in China
Das größte Potential für Elektroautos liegt in China

TÜV Rheinland hat die Stimmungslage von Verbrauchern in zwölf Ländern zum Thema »Elektromobilität« unter die Lupe genommen. Dabei wurden unter anderem das Markenbewusstsein, mögliche Kaufmotive, Informationsstand und Sicherheitsbedenken der Verbraucher in Sachen Elektromobilität untersucht. Zwei Ergebnisse: Deutschland, Japan, Frankreich und die USA sind Elektromobilitäts-Muffel – Image ist viel wenn nicht alles.

Für die Studie hat der TÜV Rheinland die Länder China, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Indien, Israel, Italien, Japan, Portugal, Spanien, Großbritannien und USA befragt und kommt zu dem Ergebnis, dass die Akzeptanz von Elektroautos weltweit zunimmt, vor allem aber in aufstrebenden Märkten: 92 Prozent der Inder und 88 Prozent der Chinesen wären bereit, sich bei einem Neuwagenkauf in den nächsten fünf Jahren für ein Elektroauto zu entscheiden. Auch 85 Prozent der Italiener planen eine entsprechende Anschaffung. In Deutschland und den USA würden lediglich 57 Prozent der Befragten ein solches Vorhaben in die Tat umsetzen.

Damit liegt die Elektromobilität in der Gunst der Verbraucher aus den zwei großen Industrienationen deutlich hinter den Befragten in wirtschaftlich schwächeren Ländern wie Portugal (78 Prozent), Spanien (72 Prozent), Israel (63 Prozent) und Großbritannien (60 Prozent) – ist aber immer noch höher als in Frankreich (52 Prozent) und Dänemark (37 Prozent). In Japan hat Elektromobilität vergleichsweise wenig Zuspruch unter Autokäufern (34 Prozent). Im Gegensatz dazu billigte die Mehrheit der Befragten weltweit Japan und Deutschland die Technologieführerschaft zu. Unter allen Automobilmarken genießt Toyota weltweit die höchste Elektrokompetenz.

Auffällig ist, dass Marken wie Nissan und Mitsubishi, die bereits Serienfahrzeuge mit reinem Elektroantrieb anbieten, in den weltweiten Rankings der TÜV Rheinland-Studie nicht an der Spitze anzutreffen sind – im Gegensatz zu Toyota, die sowohl höchste Werte im Markenbewusstsein als auch in der Kaufpräferenz erreicht. Männer stehen dem Elektroantrieb aufgeschlossener gegenüber insbesondere in Deutschland, Frankreich, Israel, Italien und Japan. Frauen äußern dagegen eher Vorbehalte ebenso wie Menschen mit eher geringen Einkommen sowie Bewohner ländlicher Gebiete. Die Mehrheit der Befragten weltweit plädierte für eine staatliche Unterstützung bei der flächendeckenden Einführung der alternativen Antriebstechnologie. Allerdings muss der Strom aus regenerativen Ressourcen stammen.