EMEA Freescale Cup The Winner is: University Bratislava

Bereits im vergangenen Jahr kam ein Team der Universität von Bratislava auf den ersten Platz.
Bereits im letzten Jahr kam ein Team der Universität von Bratislava auf den ersten Platz. Professionell wurden vor dem Start noch schnell die Reifen gesäubert und dann bereits im ersten Versuch mit einer Rekordzeit von nur 19,2 s der Parkur bravourös gemeistert.

Die Automobilindustrie sollte sich bei der Nachwuchssuche auch an der Slovak University of Technology in Bratislava umsehen, denn das Team »FEI-minetors« von dort hat die 180 m² große Rennstrecke mit Bodenwellen, Kreuzungen, Steigungen und anderen Schikanen in nur 19,2 s absolviert und damit den diesjährigen EMEA Freescale Cup gewonnen. Das Besondere: Die Uni hatte schon im letzten Jahr den ersten Platz belegt.

Für den Freescale Cup hatten sich insgesamt 143 Teams von 51 Universitäten aus 15 Ländern angemeldet. 24 davon aus 11 Ländern kamen ins Finale, das jetzt auf dem Campus des Fraunhofer Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen stattfand.

Gewonnen hat das FEI-minetors-Team aus Bratislava, das mit in nur 19,2 s den gesamten Parkour abfuhr. Der Vorsprung zum zweitbesten Team - POLIce Politecnico of Torino, Italien, - betrug allerdings nur 0,3 s, an dritter Stelle folgte »KNE Fideltronik« von der AGH University of Science and Technology Krakow/Polen. Das Team schaffte es im 3. Versuch, die Strecke in 19,6 s zu absolvieren.

Erstmals war in diesem Jahr auch ein Team aus Marokko dabei. Dessen Fahrzeug schaffte es allerdings trotz drei Versuche nicht, die Rennstrecke fehlerfrei zu absolvieren. Dieses Problem hatten allerdings insgesamt 11 Teams, darunter auch das Fahrzeug vom Nuremberg Institute of Technology Georg Simon Ohm, Deutschland und das trotz Heimvorteil.

Die zwei besten Teams fahren zu den Freescale Cup Worldwide Finals, die am 29. und 30. August 2014 an der Hanyang University, Seoul, Korea, stattfinden, um dort mit ihren Fahrzeugen ein Rennen gegen die Finalisten anderer Regionen zu bestreiten.

Der Freescale Cup ist ein weltweiter Wettbewerb für Studenten, bei dem sie ein Modellauto bauen und programmieren müssen. Ziel in diesem Jahr war, dass das Fahrzeug vollständig autonom fährt und die ganze Zeit auf der Rennstrecke bleibt. Dabei kannten die Rennteams die endgültige Rennstrecke nicht, das Fahrzeug musste selbständig seinen Weg zum Ziel finden. Selbst wenn das Auto nur geringfügig von der Rennstrecke herunterfuhr, wurde als Fehler gewertet und das Fahrzeug musste erneut gestartet werden.

Alle Teams hatten im Oktober letzten Jahres ein Standard-Kit von Freescale erhalten, das aus einem Chassis, zwei 7,2 V Gleichstrommotoren, einem Servomotor für die Lenkung, einem Steuersystem (auf Basis eines Automotive-Controller »Qorivva MPC5606B« von Freescale oder ARM-Cortex-M-Industriecontroller »Kinetis«), einer Analogplatine von Freescale mit einer MC33931-H-Brücke und einer CMOS-Kamera bestand.

Bereits jetzt ist der EMEA Freescale Cup 2014/15 geplant. Die Anmeldung für die Saison 2014/15 ist ab Mai möglich. An interessierten Schulen werden Informationsveranstaltungen abgehalten. Kontakte können unter http://www.freescale.com/freescalecup abgerufen werden.

 Alle 24 Teams, die am Finale in Erlangen teilgenommen haben:

  • KNE Fideltronik - AGH University of Science and Technology Krakow, Polen
  • The Polish Team - Wroclaw University of Technology, Polen
  • Machine Gun - NovSU – Novgorod State University, Russland
  • TIME machine - TPU – Tomsk Polytechnic University, Russland
  • FEI-minetors - Slovak University of Technology Bratislava, Slowakei
  • For Seal - Slovak University of Technology Bratislava, Slowakei
  • Bolt - Technical University of Iasi, Rumänien
  • MIKA - Politehica Bucharest, Rumänien
  • AIA - Transilvania University of Brasov, Rumänien
  • EMMA (UCV) - University of Craiova, Rumänien
  • Wonderbolts - ONPU – Odessa National Polytechnic University, Ukraine
  • EHTP Team - Ecole Hassania des Travaux Publics EHTP, Marokko
  • POLIce - Politecnico of Torino, Italien
  • ToPOLIno - Politecnico of Torino, Italien
  • RoadRunner - University of Padova, Italien
  • The Jaiton Broules - University of Padova, Italien
  • 7robot - ENSEEIHT Toulouse, Frankreich
  • Triumvirat - ESEO Angers, Frankreich
  • SCAR - University of Sheffield, Vereinigtes Königreich
  • FollowerStar - Haute Ecole ARC Ingénierie, Schweiz
  • FollowerStarTwo - Haute Ecole ARC Ingénierie, Schweiz
  • Ohm - Nuremberg Institute of Technology Georg Simon Ohm, Deutschland
  • Freibier Luis - Deggendorf Institute of Technology, Deutschland
  • LA Speed!Up - University of Applied Sciences Landshut, Deutschland
Bilder: 11

Freescale Cup EMEA

Das diesjährige Finale zum europäischen Freescale Cup, den das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen ausgerichtet hat.