Forschungsprojekt HONEY erfolgreich abgeschlossen Schon bald hochkomplexe Fahrerassistenzsysteme im Mittelklassewagen?

HONEY steht für „highly optimized design methods for yield and reliability“ und war ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördertes Forschungsprojekt. Ziel des Projekts war die Entwicklung von Entwurfsmethoden für die Chipentwicklung. Jetzt ist das Projekt abgeschlossen und damit der Grundstein gelegt, ein Fahrerassistenzsystem schon in den nächsten Jahren in den Mittelklassewagen zu bringen.

Die Ergebnisse der vier Projektpartner - das Institut des Freistaates Thüringen für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme (IMMS), der Software-Tool-Hersteller MunEDA, X-FAB Semiconductor Foundries und Infineon Technologies (Projektleitung) – sollen ein in der Branche weit verbreitetes Dilemma lösen: Die Verwendung der modernsten Fertigungstechnologie führt nicht automatisch zu kleineren Chips und folglich kompakteren Systemen. Die neu entwickelten statistischen und systematischen Design-Methoden von HONEY können Abhilfe schaffen. Sie setzen bereits in der Frühphase des Schaltungsentwurfs für eine neue Chipgeneration an und binden deren Prozesstechnologie methodisch ein.

Die neuen Entwurfsmethoden werden bereits in existierende Designsysteme integriert und in etwa einem Jahr bei der Chipentwicklung zur Verfügung stehen. Die neuen Design-Methoden sollen es ermöglichen, zuverlässige Chipsysteme in modernster Fertigungstechnologie zu entwickeln, und einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, ein Fahrerassistenzsystem schon in den nächsten Jahren in den Mittelklassewagen zu bringen.

Die Partner teilten sich die Arbeit, so erarbeiteten IMMS und X-FAB neue Chip-Design- und Automatisierungsmethoden für analoge Schaltungen und Infineon die für digitale Komponenten. MunEDA wiederum steuerte Lösungen für die Software-Unterstützung bei. Die neuen Entwicklungsmethoden verbessern auch die Produktanalyse und Fertigungskontrolle.

Das BMBF förderte das Forschungsprojekt HONEY mit fünf Mio. Euro im Rahmen seines Programms „Informations- und Kommunikationstechnologie 2020“. Das auf drei Jahre angelegte Projekt HONEY ist Bestandteil der europäischen Forschungsinitiative MEDEA+.