Freescale Semiconductor S12G: neue 16-Bit-MCU-Familie für die Karosserieelektronik

Bei der Entwicklung der neuen S12G-Bausteine hat Freescale Semiconductor die Bedürfnisse unterschiedlichster Applikationen berücksichtigt und viel Wert auf ein Maximum an Flexibilität in puncto Speicher, Gehäuse und Preis gelegt.

Die S12G-Familie von Freescale eignet sich ideal für Automobilanwendungen, die per CAN oder LIN/SAE J2602 kommunizieren. Dazu zählen Karosserie-Controller, Türmodule, Insassenerkennung, Klimaanlage, Sitzsteuerung und Lichtmodule.

Die skalierbare S12G-Familie schließt die Lücke zwischen High-End-8-Bit-MCUs und leistungsstarken 16-Bit-MCUs. Sie wird auf einem ausgereiften, kosteneffizienten 0,18-µm-Prozess gefertigt und verfügt über Optionen, die ein breites Spektrum von Low-End-Karosserieanwendungen abdecken. Dank der vollen Kompatibilität aller Produkte der S12G-Familie können Automotive-Entwickler ohne Probleme auf eine andere Gehäusevariante oder eine andere Speichergröße umsteigen.

Die MC9S12G-Familie weist folgende Eigenschaften auf:

  • Der S12-CPU-Kern arbeitet mit einer Busfrequenz von 25 MHz;
  • integrierter Flash mit ECC (Error Correcting Code) von 16 bis 240 KByte;
  • bis zu 4 KByte EEPROM mit ECC;
  • die Bausteine verfügen über ein mehrfach skalierbares CAN-Modul, das CAN-Protokoll 2.0A/B unterstützt;
  • bis zu drei SCI-Module unterstützen die Kommunikation über LIN, und bis zu drei SPI-Module verleihen den Bausteinen noch mehr Flexibilität, Freiheitsgrade und Vorteile, falls mehr SCI/LIN oder SPI-Kommunikationsports benötigt werden;
  • der Zugriff auf Peripheriemodule und Speicher erfolgt mit 16 Bit Datenbreite ohne Wait States.
  • Gehäuseoptionen von 20TSSOP bis 100LQFP.
  • Interrupt-fähige I/O-Ports, über die der Baustein aus den Stop- bzw. Wait-Modi geweckt werden kann.