Texas Instruments Prozessor für ADAS in Unter- und Mittelklasse

Die neuen TDA2Eco-Prozessoren von Texas Instruments dehnen die Zielgruppe von 3D Surround-View-Anwendungen auf Fahrzeuge der Unter- bis Mittelklasse aus.

Der für optimierte 3D-Surround-View-Anwendungen entwickelte TDA2Eco von Texas Instruments ist in Surround-View-Lösungen der Unter- bis Mittelklasse ein direkter Ersatz für den TDA2. Neben einer geringeren Leistungsaufnahme optimiert er die Performance und den Bauteileaufwand. Hinzu kommt ein großer Umfang an integrierten Peripheriefunktionen, zu denen CAN, Gigabit Ethernet AVB und Schnittstellen zu Displaymodulen gehören. Über parallele und serielle Schnittstellen und CSI-2-Interfaces unterstützt das TDA2Eco-SoC bis zu acht Kameras. Die Interfaces sind kompatibel zu den FPD-Link III Serializern von TI und ergeben zusammen mit diesen eine Komplettlösung für Surround-View-Systeme. Zum TDA2Eco-SoC gehört Unterstützung für sicherheitsrelevante und produktionsbereite Software von externen Zulieferern. Zum optimierten Bauelemente-Angebot von TI gehören verschiedene passende Bausteine wie das Power-Management-IC (PMIC) TPS65917-Q1 und der Gleichspannungswandler LM53603-Q1.

Zur heterogenen, skalierbaren Architektur des TDA2Eco-SoC gehören ein für Fest- und Gleitkomma-Operationen geeigneter DSP der Generation TMS320C66x, ein Cortex-A15 MPCore und vier Cortex-M4-Prozessoren, mit denen sich zu geringeren Kosten Surround-View-Applikationen für ein breites Fahrzeugspektrum entwickeln lassen. Die Integration eines Videobeschleunigers zum Decodieren mehrerer Video-Streams über ein Ethernet AVB-Netzwerk, von Car Black Box-Unterstützung (CarBB) sowie von Grafikbeschleunigern zum Rendern virtueller Ansichten ergibt unter dem Strich ein echtes 3D-Erlebnis.

Die für Großserien-Automobilhersteller konzipierten TDA2Eco-Prozessoren von TI werden derzeit bemustert.