Würth Elektronik ICS Power Logic Module verbindet Redline und ICCS-Produktreihe

Würth Elektronik ICS erweitert mit dem Power Logic Modul seine REDline-Produktlinie für die Zentralelektrik.

Würth Elektronik ICS erweitert mit dem Power Logic Modul seine REDline-Produktlinie für die Zentralelektrik. Fahrzeughersteller können mit dem neuen Standard-Modul logische Steuerungsfunktionen sehr viel flexibler und kostengünstiger in ihre bestehenden Lösungen integrieren.

Gerade Nutzfahrzeughersteller, die ihre Fahrzeuge mit vielen Sonderfunktionen ausstatten müssen, haben mit dem neuen Modul die Möglichkeit, diese Funktionen zeitgemäß zu realisieren, zumal auch Hochstromrelais angesteuert werden können.

Das Power Logic Module bietet Anschlüsse für Micro ICCS Module (ein analoger + drei digitale Eingänge) oder ICCS Micro CAN (zwei analoge Eingänge) und verbindet so die REDLine-Produktreihe mit der ICCS-Produktreihe. Außerdem verfügt es über zwei Anschlüsse für Hochstromrelais. Eines der Hochstromrelais wird durch eine Sicherung abgesichert. Das Power Logic Modul kann CAN-Befehle direkt verarbeiten und zusätzlich zur CAN-Information zwei analoge Signale auswerten. Es ist in einer 12-V-Ausführung und einer 24-V-Ausführung erhältlich.

Somit erweitert das neue Modul die Einsatzbreite der REDline-Zentralelektrik. Da die gesamte Linie aus Standard-Produkten besteht, bekommen Fahrzeughersteller sofort lieferbare Produkte, ohne in speziellen Entwicklungsaufwand investieren zu müssen. Sie können schnell, platzsparend und flexibel die Fahrzeugfunktionen über die Zentralelektrik steuern.

Die REDline-Zentralelektrik wird in Einpresstechnik hergestellt und zeichnet sich durch stabile und zuverlässige Verbindungen zwischen Leiterplatte und Einpresspins, einen niedrigen Übergangswiderstand und dadurch auch durch eine geringe thermische Belastung der Baugruppe aus. Durch die beidseitige Bestückung sind die Module zudem so kompakt, dass der Einbau auch auf kleinstem Raum erfolgen kann.