Variobahn für München schafft knapp 19 km Dauerfahrt ohne Oberleitung Neuer Guinness-Weltrekord Titel: Stadler Variobahn fährt Weltrekord mit Batterie

die Variobahn von Stadler Pankow
die Variobahn von Stadler Pankow

Die Variobahn von Stadler Pankow wurde mit der Urkunde von Guinness World Records offiziell als Guinness-Rekordträger anerkannt. Die so genannte Akku-Tram erhielt den Titel für die längste je gefahrene Strecke einer Straßenbahn ohne Oberleitung.

Unter notarieller Aufsicht und im Beisein eines unabhängigen Sachverständigen legte die ca. 40 t schwere Variobahn am 25. Mai 2011 ohne Stopp eine Distanz von 18,98 km auf der Teststrecke von Stadler Pankow im brandenburgischen Velten zurück. Knapp eine Stunde fuhr die Variobahn ohne Oberleitung. Voraussetzung für die Erzielung des Guinness-Weltrekordtitels war die batteriebetriebene Fahrt von mindestens einem Kilometer innerhalb von 24 Stunden.

Bei der Weltrekord-Tram handelt es sich um eine von vier Variobahnen aus dem ersten Lieferlos für die Stadtwerke München, die den Zug für die Münchner Verkehrsgesellschaft mit einer Hochleistungsbatterie ausstatten ließ. Die Tram soll auf der 8 km langen Münchner Nordtangente von Neuhausen-Nymphenburg bis Bogenhausen eingesetzt werden. Mit einer Durchbindung nach St. Emmeram würde sich der Abschnitt auf 13 km erweitern. Im Rahmen des 2 km langen Lückenschlusses würde 1 km der Neubaustrecke durch den Englischen Garten verlaufen. Dies wäre nun ohne Oberleitungen möglich.

Um die Überwindung von oberleitungslosen Abschnitten realisieren zu können, hat Stadler Pankow einen Hochleistungsenergiespeicher auf Basis von Li-Ionen-Zellen vollständig neu entwickelt. „Bei der Rekordfahrt wurde eine 380 kg schwere Lithium-Ionen-Batterie eingesetzt, die den Strom aus der Oberleitung ersetzt“, erklärt Michael Daum, Geschäftsführer von Stadler Pankow. „Die Wiederaufladung des Akkus kann anschließend unter dem Fahrdraht der übrigen Strecke erfolgen. Ist die Batterie wieder geladen, speisen wir Energie ins Netz zurück.“ Das Gewicht des langlebigen, modular aufgebauten Systems beträgt gesamt 830 kg und ist auf dem Dach der Straßenbahn angeordnet. Es ermöglicht dank großer Energiereserven, dass die Straßenbahn auch trotz unvorhergesehener Zwischenhalte ohne Nachladen ihr Ziel erreicht. Notfahrten sind ebenfalls im gesamten Netz möglich.