Carsharing Münchner DriveNow Nutzer können BMW ActiveE nutzen

Münchner DriveNow Nutzer haben ab sofort Zugriff auf den vollelektrischen BMW ActiveE.
Münchner DriveNow Nutzer haben ab sofort Zugriff auf den vollelektrischen BMW ActiveE.

Ab sofort können DriveNow Kunden in München neben den bereits etablierten Car Sharing-Fahrzeugen nun auch vollelektrische BMW ActiveE fahren. Das eCarsharing ist eine von drei Säulen im Projekt E-Plan der Landeshauptstadt München.

Carsharing hat sich in München bereits als wichtiger Bestandteil der Mobilitätskette etabliert. Mit der Aufnahme von Elektrofahrzeugen möchte Nico Gabriel, Geschäftsführer von DriveNow, dazu beitragen, der Elektromobilität in deutschen Metropolen zum Durchbruch zu verhelfen. „Der durchschnittliche DriveNow Kunde fährt pro Anmietung rund zehn Kilometer und etwa eine halbe Stunde mit unseren Fahrzeugen. Die DriveNow Flotte ist daher wie geschaffen für den Einsatz von Elektrofahrzeugen, die vor allem auf kurzen innerstädtischen Strecken ihre Stärken ausspielen können.“

Für die BMW Group ist Carsharing mit Elektrofahrzeugen ein weiterer Schritt hin zum Ziel, nachhaltige Mobilitätslösungen für Ballungsräume anzubieten. „Mit der heutigen Einführung von 20 BMW ActiveE bei DriveNow möchten wir den Münchnerinnen und Münchnern einen einfachen Zugang zur Elektromobilität ermöglichen und sie für das elektrische Fahren begeistern“, betont Martin Hauschild, Leiter Verkehrstechnik und Verkehrsmanagement der BMW AG.

Anhand der im Projekt gesammelten Erfahrungen entwickeln die BMW Group, DriveNow und die Universität der Bundeswehr München zum einen ein auf die Besonderheiten von Elektrofahrzeugen zugeschnittenes Betriebskonzept und zum anderen ein Verfahren für die ortsspezifische Prognose der Nachfrage nach eCarsharing Fahrzeugen für deren zielgerichtete Bereitstellung. Die gesammelten Erkenntnisse zur Nutzung von Elektrofahrzeugen im Carsharing fließen außerdem in das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) geförderte Projekt „WiMobil“ ein, welche gemeinsam mit weiteren Partnern die Wirkung von e-Car Sharing Systemen auf Mobilität und Umwelt in urbanen Räumen untersucht.

Am Projekt E-Plan München sind die Landeshauptstadt München, die Audi AG, die BMW Group, DriveNow, die Forschungsstelle für Energiewirtschaft FfE, General Electric, die IsarFunk Taxizentrale, das Städtische Klinikum München GmbH und die Universität der Bundeswehr München beteiligt.

Das Projekt E-Plan München ist eines von 50 Projekten im Schaufenster Elektromobilität Bayern-Sachsen und wird mit ca. 3 Mio. Euro vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert. Die Bundesregierung hat im April 2012 vier Regionen in Deutschland als „Schaufenster Elektromobilität“ ausgewählt und fördert hier auf Beschluss des Deutschen Bundestags die Forschung und Entwicklung von alternativen Antrieben. Insgesamt stellt der Bund für das Schaufensterprogramm Fördermittel in Höhe von 180 Million Euro bereit. In den groß angelegten regionalen Demonstrations- und Pilotvorhaben wird Elektromobilität an der Schnittstelle von Energiesystem, Fahrzeug und Verkehrssystem erprobt.