Gute Auftragslage sorgt für höheren Personalbedarf Mercedes-Benz braucht 1.000 neue Mitarbeiter in Wörth

Die Auftragsbücher im Mercedes-Benz Werk Wörth sind gut gefüllt und auch der neue Actros, der ab Ende September in Wörth vom Band rollt, sorgt für steigende Produktionszahlen und damit für einen höheren Personalbedarf.

Um alle Kundenaufträge fristgerecht zu erfüllen, wurde für das zweite Halbjahr an fast allen Samstagen Sonderschichten vereinbart. Dazu haben Werkleitung und Betriebsrat jetzt die Einstellung von bis zu 1.000 Mitarbeitern beschlossen.

Bei den Neueinstellungen handelt es sich um eine Erhöhung der Belegschaft. Gesucht werden Mitarbeiter für den gewerblichen Einsatz in den Bereichen Produktion und Logistik. Die ersten Einstellungen sollen bereits im September erfolgen, weitere Einstellungen folgen in den darauf folgenden Monaten. Die Einstellaktion soll bis zum Frühjahr 2012 abgeschlossen sein. Der Bedarf wird durch externe Neueinstellungen und die Übernahme von aktuell im Werk Wörth beschäftigten Zeitarbeitskräften gedeckt.

Bereits im März hatten Werkleitung und Betriebsrat ein Zukunftspaket verabschiedet, das die Erhöhung der Stammbelegschaft des Werk Wörth um 400 Mitarbeiter, die Einstellung von zusätzlich 400 Zeitarbeitskräften sowie die Einstellung von 200 Nachwuchskräften umfasst. Darüber hinaus wurde die Aufstockung der Ausbildungsplätze um weitere 100 Plätze in den nächsten vier Jahren beschlossen.