Mentor Graphics Linux für's Infotainment

Mentor Graphics hat vor kurzem das Automotive-Geschäft von MontaVista übernommen, wodurch das Unternehmen laut Kamran Shah, Director of Marketing der Embedded Software Division von Mentor Graphics, zum weltweit größten Anbieter von Linux-basierenden IVI-Lösungen wurde.

»Bereits heute sind Autos auf der Straße, die Linux als Betriebssystem für ihr Infotainment-System nutzen«, erklärt Shah. Als Beispiel verweist er auf den Cadillac XTS von GM. Aber auch Tesla nutzt Linux, allerdings eine eigene Entwicklung. Laut Shah sind aber auch sieben Tier-Ones  an Linux-basierenden Infotainment-Entwicklungen dran.

Konkurrierende Ansätze mit QNX oder Microsoft sieht Shah gelassen, denn die Kostenmodelle, die mit Linux möglich sind, überzeugen die OEMs. Deshalb ist er der Überzeugung, dass Linux im Automotive-Bereich heute an der gleichen Stelle steht wie einst im Server-Bereich: War vor zehn Jahren noch Linux auf kaum einem Server zu finden, ist das Betriebssystem heute in diesem Bereich nicht mehr wegzudenken. Dass die Automotive-Industrie kritisch gegenüber dem Open-Source-Gedanken ist, weiß Shah, hält die Bedenken aber für unbegründet: »Es ist überhaupt kein Problem, die eigene Software zu schützen. Kein Hersteller muss seine Software offen darlegen, wenn er nicht will.«

Jetzt geht es erst einmal darum, das Automotive-Geschäft von MontaVista-Tools in den entsprechenden Bereich von Mentor zu integrieren. Sobald das abgeschlossen ist, sieht Shah Mentor in einer industrieweit führenden Position im Automotive-Bereich.