IHS iSuppli Infotainment soll wachsen

Die Analysten von IHS iSuppli gehen davon aus, dass der Infotainment-Bereich im Fahrzeug weiterhin ein gutes Wachstum erfahren wird. Nur dieses Jahr soll das Wachstum etwas geringer ausfallen.

So sollen die Halbleiterhersteller, deren ICs in Infotainment-Systeme wandern, in diesem Jahr einen Umsatz von 6,67 Mrd. Dollar erzielen. Das sind 3 Prozent mehr als im letzten Jahr, im letzten Jahr belief sich das Wachstum noch auf knapp 4 Prozent. Bis 2018 soll dieser Umsatz auf 8,54 Mrd. Dollar ansteigen. Das leicht gedämpfte Wachstum in diesem Jahr führen die Analysten auf ein schwaches Aftermarket-Geschäft zurück. Hierfür wiederum werden die kompletteren Systeme von den OEMs sowie der weitere Rückgang von PNDs (Personal Navigation Devices) verantwortlich gemacht.

Dennoch bezeichnen die Analysten den Infotainment-Markt als immun gegenüber einem Abschwung. Denn die Endverbraucher würden immer mehr eingebaute Connectivity und Telematik fordern, solche Systeme wären mittlerweile ein entscheidendes Kaufkriterium bei Neuwagen. Außerdem würden die Infotainment-Systeme ihren Weg von der Premiumklasse bis hinunter zur Einstiegsvariante durchlaufen.

Die IHS-Analysten prognostizieren, dass in Zukunft neue Hardware-Strategien eine Rolle spielen werden. So wird davon ausgegangen, dass Infotainment-Systeme immer mehr auf einer PC-artigen Architektur mit einer leistungsstarken Rechnereinheit und viel Speicher aufgesetzt werden. Damit würde die Software zum immer wichtigeren Unterscheidungskriterium zwischen den Brands. Applikationen, die früher in Hardware implementiert wurden, würden in Zukunft einfach in Form von einfacheren Programmen ins Fahrzeug integriert.

Innerhalb des Infotainment-Segments sollen nur die PNDs in den nächsten Jahren an Bedeutung verlieren. Wurden im letzten Jahr noch 33,6 Mio. Einheiten verkauft, sollen es 2018 nur noch 24 Mio. sein. Navigationssysteme im Armaturenbrett, Connectivity in Head-Units, Telematik-Systeme sowie digitales Radio (Satellit und terrestrisch) hingegen sollen alle wachsen. So soll beispielsweise der Halbleiterumsatz, der mit Applikationen im Armaturenbrett erzielt wird, in diesem Jahr auf 290 Mio. Dollar steigen, im letzten Jahr waren es noch 274 Mio. Dollar.