Hybrid- und Elektrofahrzeuge In 10 Jahren ein 334 Milliarden-Dollar-Markt

In seiner aktuellen Studie »Electric Vehicle Forecasts, Trends and Opportunities 2014-2024« geht das Marktforschungsinstitut IDTechEx von einem Wachstum des weltweiten Hybrid- und Elektroautomarktes binnen 10 Jahren auf 334 Milliarden Dollar aus.

Aktuell sehen die Analysten von IDTechEx dieses Weltmarktvolumen bei 69 Milliarden Dollar. In den kommenden zehn Jahren werden nach ihrer Einschätzung vor allem Lastwagen für den Zivil- und Militärbereich sowie Sonderfahrzeuge für den Straßen- und Offroad-Bereich massiv an Bedeutung gewinnen.

So wird 2024 nach ihrer Einschätzung zwar über ein Viertel des Marktes auf Hybrid-Fahrzeuge entfallen, nur knapp dahinter rangieren jedoch bereits Lastwagen und Sonderfahrzeuge für den Industriebereich. Auf Platz drei folgen Elektrobusse vor militärischen Hybrid- und Elektrofahrzeugen auf Platz 4. Erst auf Rang fünf sehen die Analysten in 10 Jahren die reinen Elektrofahrzeuge. Etwas kleiner als der klassische Zweiradbereich fällt eine neu entstehende Nische für Hybrid- und Elektroantriebslösungen im Marinebereich aus.

In der 10 Ten der Hersteller von Hybrid- und Elektrofahrzeugen finden sich neben bekannten Namen aus der Automobilbranche auch weniger bekannte Namen wie Jungheinrich und Kion Industries mit ihren Elektro- und Hybrid-Gabelstaplern. Klare Nummer 1 ist Toyota. Seine Verkäufe im Bereich Hybrid- und Elektroautos sind so hoch, wie die der folgenden neun Wettbewerber zusammengenommen. Das hat vor allem damit zu tun, das Toyota Nummer 1 im Bereich der Elektro-Gabelstapler und der Hybrid-Autos ist und mit seinem Elektrobussen ebenfalls eine führende Position einnimmt. Toyota nutzt die Synergien, die sich durch die Tätigkeit in den verschiedenen Anwendungsbereichen ergeben, und baut sein Portfolio weiter konsequent aus. So bot das Unternehmen zuletzt auch Elektro-Motorräder an.

Nach Einschätzung von Dr. Peter Harrop, Chairman von IDTechEx werden in den nächsten 10 Jahren vor allem Anbieter mit einem breiten Portfolio neu in die Top Ten vorstoßen, aber auch Anbieter, die besonders von lokalen Entwicklungen profitieren, wie etwa Yutong, das nach seiner Einschätzung vor allem davon profitieren wird, das China in Zukunft über 80 Prozent aller Elektrobusse weltweit kauft.

Nach Einschätzung der Analysten werden sich reine Elektrobusse in Zukunft einer größeren Beliebtheit als Hybrid-Busse erfreuen. Mit einem deutlichen Anstieg des Verkaufs reiner Elektrofahrzeuge rechnet IDTechEx erst zum Ende des Untersuchungszeitraums. Erst dann, so die Erklärung, seien die Verbesserungen bei der Batterietechnik und den Kosten soweit vorangekommen, dass die Preise akzeptabel für den Massenmarkt seien.

In den nächsten Jahren rechnen die Analysten auch mit einem starken Anstieg autoähnlicher MicroEVs. Ihren Einsatz werden sie wohl vor allem in Schwellländern wie den Philippinen finden, wo sie die massiv zur Umweltweltverschmutzung beitragenden rund 3,2 Millionen Dreiradtaxis ersetzen