Automobiltechnik Freescale und ROHM kooperieren

Freescale Semiconductor und ROHM wollen in Einzelbereichen der Automobiltechnik gemeinsam Lösungen für den japanischen sowie globalen Markt entwickeln.

Beide Unternehmen sind seit langem im Automotive-Markt tätig. So bringt Freescale in die Partnerschaft seine Mikrocontroller-Expertise ein, ROHM sein Know-how im Bereich diskreter Komponenten und ASSPs, die die Controller unterstützen. In welchen Bereichen der Automobiltechnik die Unternehmen zusammenarbeiten wollen, wurde nicht konkretisiert. Es wurde nur erklärt, dass es sich um Marktsegmente und Technologien handeln soll, in denen die Produkte der beiden Unternehmen nicht in Konkurrenz zueinander stehen. Darüber hinaus geben folgende Beispiele einen Vorgeschmack darauf, was von der Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen zu erwarten ist:

  • Ein Evaluation-Board auf Basis des S12 MagniV Controllers von Freescale und mit Diskreten Komponenten von ROHM.
  • Ein Referenz-Design für CPU-Karten auf Basis der SABRE-Plattform (Smart Application Blueprint for Rapid Engineering) für Infotainment-Anwendungen von Freescale, die wiederum mit ASSPs und Diskreten Komponenten von ROHM ausgestattet ist. Das Referenz-Design soll ab November dieses Jahres von ROHM beziehbar sein.