Kraftfahrt-Bundesamt Fahrzeugzulassungen im Juli leicht gestiegen

Im Juli 2013 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt 253.146 Personenkraftwagen (Pkw) neu in den Verkehr gebracht. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahresmonat einem Plus von 2,1 Prozent. Die bisherige Jahresbilanz weist allerdings einen Rückgang von -6,7 Prozent aus.

Im Juli 2013 wurden 42,9 Prozent der neuen Pkw auf private Halter zugelassen. Der durchschnittliche CO2-Ausstoß ging um -3,8 Prozent auf 136,8 g/km zurück. 1,6 Prozent der neu zugelassenen Pkw waren mit alternativen Antriebsarten ausgestattet (darunter 2.195 mit Hybrid- und 515 mit Elektroantrieb). Der Anteil der Benziner stieg auf 51,4 Prozent.

Die deutschen Marken Mini (+21,8 Prozent), Mercedes (+12,8 Prozent), BMW (+12,5 Prozent) und Opel (+10,9 Prozent) erzielten im Vergleich zum Vorjahresmonat alle Zuwächse im zweistelligen Prozentbereich. Smart wies hingegen eine deutliche Einbuße von -28,1 Prozent aus. Die Einbuße bei VW als volumenstärkste Marke (Marktanteil von 21,9 Prozent) beträgt -5,1 Prozent. Bei den Importmarken liegen Skoda (4,7 Prozent), Renault (3,6 Prozent) und Hyundai (3,2 Prozent) vorn. Die höchsten Zugewinne konnten Jaguar (+45,7 Prozent) und Chevrolet (+33,5 Prozent) aufweisen.

Bei den Segmenten stiegen die Neuzulassungen in der Kompaktklasse um +12,8 Prozent und bei den SUVs um +10,8 Prozent am stärksten. Rückläufig waren die Geländewagen mit -8,0 Prozent und die Minis mit -7,7 Prozent. Die Wohnmobile bewegten sich auf Vorjahresniveau (+0,3 Prozent).

Ein Zuwachs der Neuzulassungen war auch bei den Krafträdern (+13,0 Prozent) und den Nutzfahrzeugen (+5,7 Prozent) zu beobachten. Bei den Kraftomnibussen fiel das Plus mit +19,0 Prozent am stärksten aus. Insgesamt wurden im Juli 302.584 Kraftfahrzeuge (Kfz) und 26.660 Kfz-Anhänger neu zugelassen.

 

Neuzulassungen von Personenkraftwagen im Juli 2013 nach Marken
         
  Juli 2013 Veränderung gegenüber Juli 2012 in % Jan.- Juli 2013

 

Veränderung gegenüber Januar-Juli 2012 in %

 

Marke Anzahl Anteil in % Anzahl Anteil in %
               
                 
Alfa Romeo 250 0,1   - 62,1 2.113 0,1   - 58,5
Audi 21.814 8,6   - 10,1 150.063 8,5   - 5,8
BMW 18.337 7,2   + 12,5 137.177 7,8   - 4,9
Chevrolet 2.752 1,1   + 33,5 16.101 0,9   - 11,3
Citroen 3.845 1,5   - 9,9 30.222 1,7   - 23,2
Dacia 4.120 1,6   - 4,5 27.601 1,6   + 6,3
Fiat 5.868 2,3   + 1,3 43.246 2,5   - 7,3
Ford 17.739 7,0   + 1,7 116.590 6,6   - 10,0
Honda 1.937 0,8   - 21,5 13.952 0,8   - 6,8
Hyundai 7.995 3,2   + 5,7 59.100 3,4   - 2,1
Jaguar 335 0,1   + 45,7 2.571 0,1   + 36,3
Jeep 554 0,2   - 14,6 3.585 0,2   - 10,4
Kia 5.290 2,1   + 2,2 34.331 2,0   + 4,4
Lancia 182 0,1   - 22,9 958 0,1   - 55,5
Land Rover 882 0,3   - 7,3 7.794 0,4   + 17,0
Lexus 161 0,1   - 17,4 884 0,1   - 49,0
Mazda 3.612 1,4   + 17,7 26.941 1,5   + 4,5
Mercedes 25.117 9,9   + 12,8 166.836 9,5   - 0,3
Mini 3.204 1,3   + 21,8 21.229 1,2   - 5,1
Mitsubishi 1.766 0,7   + 3,0 12.899 0,7   - 12,4
Nissan 4.106 1,6   - 14,5 30.373 1,7   - 22,5
Opel 18.591 7,3   + 10,9 124.178 7,1   - 8,3
Peugeot 4.995 2,0   - 14,0 32.807 1,9   - 29,1
Porsche 1.821 0,7   - 2,4 13.670 0,8   + 2,2
Renault 9.023 3,6   + 4,6 57.934 3,3   - 10,0
Seat 7.498 3,0   + 21,9 48.857 2,8   + 29,0
Skoda 11.913 4,7   + 29,3 89.293 5,1   + 2,2
Smart 1.657 0,7   - 28,1 16.851 1,0   - 7,3
Subaru 515 0,2   - 1,2 5.252 0,3   + 4,7
Suzuki 2.311 0,9   + 10,9 15.298 0,9   - 19,6
Toyota 6.266 2,5   + 11,1 42.507 2,4   - 12,0
Volvo 2.126 0,8   - 3,4 16.765 1,0   - 16,5
VW 55.525 21,9   - 5,1 380.473 21,7   - 8,5
Sonstige 1.039 0,4   - 7,1 7.325 0,4
Insgesamt 253.146 100,0   + 2,1 1.755.776 100,0 - 6,7