Volvo Erster Elektro-Müllwagen

Erik Siersleben (l-r), Yvonne Möller und Horst Radek, Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg, stehen vor einem elektrobetriebenen Müllwagen vom Typ Volvo FE Electric. Volvo hat das erste Müllfahrzeug mit Elektroantrieb an die Stadtreinigung übergeben.
Erik Siersleben (l-r), Yvonne Möller und Horst Radek, Mitarbeiter der Stadtreinigung Hamburg, stehen vor einem elektrobetriebenen Müllwagen vom Typ Volvo FE Electric. Volvo hat das erste Müllfahrzeug mit Elektroantrieb an die Stadtreinigung übergeben.

Volvo hat in Hamburg den ersten Müllwagen vorgestellt, der vollständig elektrisch betrieben wird und eine volle Schicht durchhalten kann.

Das sei ein weiterer strategischer Schritt auf dem Weg zu lückenlos elektrifizieren Transportlösungen, sagte Christian Coolsaet, der Chef von Volvo Trucks Germany. Mit dem lärm- und abgasfreien E-Fahrzeug könnten Entsorgungsaufgaben auch in der Nacht oder den frühen Morgenstunden und sogar in Fahrverbotszonen oder Gebäuden ausgeführt werden. Es sei ein Beitrag zur Luftreinhaltung in Städten ebenso wie zum Klimaschutz.

Das Entsorgungsfahrzeug ist die zweite Modellvariante des Volvo FE Electric. Ein Müllwagen benötigt nicht nur Energie zum Fahren mit vielen Zwischenstopps, sondern auch zum Aufnehmen, Zerkleinern oder Verdichten des Mülls. Damit ist zusätzliche Energie erforderlich, die das Fahrzeug aus zwei Elektromotoren mit 260 kW (353 PS) Dauerleistung und 370 kW (503 PS) Spitzenleistung zieht. Der Müllwagen wiegt rund 27 Tonnen – davon entfallen zwei Tonnen auf vier Lithium-Ionen-Batterien – und schafft eine Reichweite von rund 200 Kilometern.

Volvo will die Elektro-Müllwagen von 2019 an auf dem europäischen Markt anbieten. Bereits in diesem Jahr übernimmt die Hamburger Stadtreinigung einen Volvo-Müllwagen für ein Jahr als Testfahrtzeug. Hamburg stellt bereits seinen Nahverkehr bis 2030 auf elektrisch betriebene Busse um und auch die rund 300 Müllsammelfahrzeuge sollen mittelfristig emissionsfrei laufen. Gegenwärtig verbrauche ein Müllsammelfahrzeug rund 12 000 Liter Diesel und erzeuge mehr als 31 Tonnen CO2. Auch andere Autohersteller wie Daimler und Tesla arbeiten an Elektro-Lkw, haben aber noch keine serienreifen Modelle vorgelegt.