Continental Elektrische Trommel-Parkbremse für Kleinwagen

Die Neuentwicklung von Continental ermöglicht eine leichte, kostengünstige elektrische Parkbremse für untere Fahrzeugklassen mit Trommelbremse.

Continental hat ein Konzept für eine elektrische Parkbremse (EPB) für den Einsatz in Trommelbremsen entwickelt, das 2017 in Serie gehen soll.

Das System besteht aus zwei Aktuatoren, die in die Trägerplatte der Trommelbremsen an der Hinterachse integriert sind, sowie der zugehörigen Software zur Ansteuerung. Elektrisch angesteuert wird die Parkbremse durch die in die elektronische Stabilitätskontrolle (Electronic Stability Control, ESC) integrierte Elektronik. Diese für kleine, leichte Fahrzeuge übliche Bauform verfügt über eine feste Abstützung der zwei Bremsbacken, einen zweiseitig wirkenden Hydraulikzylinder für die Betriebsbremse und eine mechanische Feststelleinrichtung. „Die Kombination der preiswerten Trommelbremse mit integrierten Aktuatoren in Verbindung mit der Ansteuerung aus dem ESC führt zu einem gelungenen Mix aus niedrigem Gewicht, hohem Wirkungsgrad und günstigen Gesamtsystemkosten – somit ideal für kleine, leichte Fahrzeuge“, sagt Bernhard Schmittner, Leiter Basisentwicklung Radbremse/EPB bei der Continental Division Chassis & Safety.

Die Funktionalität der eingesetzten Elektromechanik kann zukünftig auch auf die Duo-Servo-Bremse übertragen werden, die in leichten Nutzfahrzeugen und SUVs zum Einsatz kommt.