Renesas Electronics Der ideale Einstieg: ADAS-Starterkit

ADAS-Starterkit mit dem R-Car H2-SoC
ADAS-Starterkit mit dem R-Car H2-SoC

Das neue ADAS-Starterkit von Renesas Electronics auf Basis der R-Car H2-SoCs eignet sich für moderne Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems – ADAS). Es ist das kleinste R-Car Development Kit und eignet sich besonders für den Anfang der Entwicklungsphase.

In der Vergangenheit gab es bei Renesas bereits ein Evaluations-Board für die ADAS- Anwendungsentwicklung. Für die frühen Entwicklungsphasen gibt es allerdings eine große Nachfrage nach kleineren und preisgünstigeren Development Kits. Das neue ADAS-Starterkit erleichtert Benutzern und Partnerunternehmen den Einstieg in die Entwicklung von ADAS-Systemen, die das Renesas SoC für Fahrzeug-Informationssysteme nutzen.

Das ADAS-Starterkit bietet hohe Bildverarbeitungsleistung und ist mit OpenCV und OpenGLES-Hochleistungsgrafik auf dem neuesten Stand der Technik. Mit ihm können Kunden und Partner ADAS-Anwendungen auf einer robusten und leistungsfähigen Plattform entwickeln. Das neue Kit läuft unter Linux der Yocto-Distribution, die auch für andere R-Car-Evaluationsboards zum Einsatz kommt.

Das neue Starterkit ist mit Abmessungen von nur 10 cm x 10 cm das kleinste R-Car-Entwicklungskit. Dank bereits implementierter Schnittstellen und Peripherieschaltungen lässt es sich ohne zusätzliche Hardware einsetzen. Die Core-Platine enthält 2 GByte DDR3 RAM, 64 MByte QSPI-Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für eine Micro-SD-Karte. Ebenfalls auf der Platine integriert sind Ethernet, ein HDMI-Ausgang sowie ein Anschluss für ein Kameramodul. Dank eines integrierten Erweiterungsanschlusses kann der Anwender problemlos Zusatzplatinen für neue Einsatzszenarien entwickeln. Dieser unterstützt Schnittstellen wie PCIe, weitere Ausgänge für Displays und vier Kamera-Kanäle für Surround-View-Anwendungen.

Bestellungen können bereits aufgegeben werden, die Auslieferung soll im Oktober 2015 beginnen. Das Starterkit kann bei Renesas und RS Components bestellt werden. Die Yocto-Distribution und erste technische Unterstützung sind seit 3. Juli 2015 auf der Embedded Linux Wiki Webseite verfügbar unter: elinux.org