Renesas Electronics/Codeplay ComputeAorta für R-Car-SoCs

Offene Frameworks für Standard-Software ermöglichen die Entwicklung von Anwendungen für Computervision und kognitive Verarbeitung auf der Basis von Renesas R-Car SoCs.
OpenCL und SYCL auf IMP-X5 Offene Frameworks für Standard-Software ermöglichen die Entwicklung von Anwendungen für Computervision und kognitive Verarbeitung auf der Basis von Renesas R-Car SoCs.

Renesas Electronics und Codeplay Software arbeiten gemeinsam an offenen Frameworks für Standard-Software, die die Entwicklung von Anwendungen für Computervision und kognitive Verarbeitung auf der Basis von Renesas R-Car SoCs ermöglichen.

Renesas Electronics und Codeplay Software, Spezialist für Hochleistungs-Compiler und Software-Optimierung für Multicore-Verarbeitung, geben ihre Zusammenarbeit zur Bereitstellung von ComputeAorta bekannt. Dabei handelt es sich um ein Software-Framework von Codeplay auf der Basis des offenen OpenCL-Standards für die Renesas R-Car SoCs. Das Framework wird zunächst als Proof-of-Concept auf dem R-Car H3 verfügbar sein. Im nächsten Schritt werden der R-Car V3M und andere R-Car SoCs der Renesas autonomy Plattform für ADAS und automatisiertes Fahren unterstützt.

Das neue Framework dient zur Unterstützung der Softwareentwicklung für die neueste IMP-X5 IP der R-Car Familie. IMP-X5 ist ein speziell für Computervision und kognitive Verarbeitung optimierter Multithreading-Core. Codeplay wird R-Car auch mit ComputeCpp unterstützen, einer Implementierung des offenen SYCL-Standards, der den Einsatz von Single-Source C++ Software für High-Level- und objektorientierte Programmierung ermöglicht. Als Ergebnis dieser Zusammenarbeit erhalten Entwickler standardisierte Software-Entwicklungswerkzeuge und Support für eine breite Palette an Open-Source Computervision- oder Open-Source Deep-Learning-Software, wie etwa die TensorFlow-Bibliothek. Mit ihnen können sich Entwickler auf Innovationen konzentrieren und profitieren gleichzeitig von der hohen Rechenleistung sowie dem niedrigen Stromverbrauch der R-Car SoCs. Dabei lassen sich anfängliche Investitionen in Software wiederverwenden oder neueste Innovationen in Computervision und kognitiver Verarbeitung nutzen. Zugleich minimiert sich der Portierungsaufwand und die Markteinführungszeit wird verkürzt.

Das ComputeAorta-Framework bietet eine OpenCL-Hardware-Abstraktionsschicht, mit der Tier1s und OEMs die volle Rechenleistung der Renesas R-Car SoCs und insbesondere des IMP-X5 Computervision-IPs nutzen können. ComputeCpp erweitert OpenCL um SYCL. Die offene Standard-Implementierung bietet eine effiziente Programmierumgebung für eine Multithread-Codeausführung auf heterogenen Cores. Anwender können beim Einsatz dieser Frameworks umfassend von der Rechenleistung des IMP-X5 für Multithread-Verarbeitung profitieren.

Dank der Unterstützung von OpenCL und SYCL können Entwickler die standardisierte Programmiersprache C/C++ nutzen. Damit können sie bestehende Softwareelemente problemlos wiederverwenden und in einer vertrauten Entwicklungsumgebung arbeiten, ohne sich mit Hardwaredetails weiter vertraut machen zu müssen.

Renesas und Codeplay werden im vierten Quartal 2017 eine »Proof of Concept«-Implementierung von OpenCL und SYCL auf dem R-Car H3 SoC bereitstellen. Die Frameworks für das R-Car V3M SoC werden im ersten Quartal 2018 verfügbar sein.