Databeans Automotive-Markt wächst unterdurchschnittlich

Bislang gehen alle Marktforschungsunternehmen davon aus, dass der Halbleitermarkt in diesem Jahr wieder wächst. Diese Meinung vertritt auch Susie Inouye, Research Director von Databeans, sie prognostiziert ein Plus von zirka 9 Prozent. Der Umsatz mit Automotive-ICs soll ihrer Meinung nach hingegen nur um 6 Prozent wachsen.

Dass der Halbleiterumsatz im Automobilsektor unterdurchschnittlich wächst, hat diverse Gründe wie beispielsweise die europäische Schuldenkrise. In den Vereinigten Staaten hingegen spielt die Haushaltskrise zwar auch eine Rolle, doch laut Inouye eine untergeordnete. Viel entscheidender sei die weiterhin bestehende Immobilienkrise. Denn die US-Konsumenten in den USA stehen immer noch vor dem Problem, dass viele ihrer Häuser mithilfe von Short Sales oder Foreclosures verkauft werden müssen. Gleichzeitig würden sich die US-Banken weigern, der Mittelklasse entsprechende Finanzierungsmittel zur Verfügung zu stellen, wenn diese sich mehr als 500.000 Dollar für ihre Häuser geliehen haben und jetzt mit dem Abbezahlen Probleme bekommen. Dementsprechend würden die US-Consumer einen Autokauf einfach nach hinten schieben. Inouye: »Ich glaube zwar, dass es besser wird, aber fehlende Kredite sind hier immer noch der entscheidende Faktor.« Autohändler müssten also selbst Möglichkeiten finden, den Autokauf für diese Leute irgendwie finanzierbar zu machen. Hinzu kommt noch, dass die Zinsen auf einem hohen Niveau sind, was die Kauflust ebenfalls mindert. Inouye zusammenfassend: »Die US-Schuldenkrise ist zwar für die US-Consumer auch von Bedeutung, aber bei weitem nicht so stark wie ihre eigenen Schulden und ihre Bonität. Das betrifft nicht die untere Mittelklasse, aber definitiv die mittlere und obere Mittelklasse, und die bestimmen zum Großteil die Nachfrage auf dem Automotive-Markt.« In der Summe erwartet Inouye für Europa und die Vereinigten Staaten also einen stagnierenden Automotive-Absatz, so dass auch in diesem Jahr China und andere Schwellenländer wie Brasilien, Indien etc. das Wachstum bestimmen.

Auch wenn China ein großer Abnehmer von Premiumfahrzeugen ist, ist weltweit die Nachfrage nach Mittelklasse und Kleinwagen höher als nach Premiumfahrzeugen. Je nach Segment sollen laut Inouye in diesem Jahr die folgenden Autos am populärsten sein:

  • SUV: Honda CR-V
  • Limousine/Stufenheck: Toyota Camry
  • LKW: Ford F-150
  • Minivan: Honda Odyssey
  • Coupé: Honda Civic
  • Hybrid: Ford Fusion

Geht es um die Halbleiter, so haben die Hersteller Vorteile, die in Fahrerassistenzsystemen und Sicherheitssystemen vertreten sind. Denn in diesem Bereich prognostiziert Inouye Wachstum. Anders sieht es aber für die Hersteller aus, die im Infotainment und im Aftermarket aktiv sind, hier erwartet Inouye sinkende Gewinnmargen. Produktbezogen sollen in diesem Jahr vor allem Mikrocontroller, Power-Management-ICs, Datenwandler und Optoelektronik am stärksten wachsen.