Elektrofahrzeuge in 15 Minuten „betankt“ ABB kauft Schnell-Ladespezialist Epyon

ABB hat Epyon B.V. gekauft, die sich auf die Entwicklung der Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge spezialisiert hat, darunter Schnellladestationen und die Software für in Netzwerke eingebundene Ladegeräte.

Die Schnell-Ladestationen von Epyon sind seit Mai 2010 kommerziell erhältlich und reduzieren die Ladezeit gegenüber herkömmlichen Systemen von 6 bis 8 Stunden auf 15 Minuten.

Die Ladestationen von Epyon und die dazu gehörige Software erlauben es den Betreibern der Stationen, den Zustand und die jeweiligen Anforderungen der Stationen zu überwachen. Das erstreckt sich bis zur Abrechnung und Verwaltung.

Die Stationen stellen eine Auswahl verschiedener Lademethoden zur Verfügung, so dass sie sich den jeweils geforderten Bedingungen (Start-Bedingungen, Leistungsanforderungen, Ladezeiten) anpassen lassen.

Die steigende Zahl von Elektrofahrzeugen wird den Bedarf an Ladestationen und die dazu und die zugehörigen Techniken, die erforderlich sind, um das Netz mit verbesserten Monitoring-Systemen und entsprechender Software auszustatten. Im Jahr 2015 sollen laut dem Marktforschungsinstitut Pike Research weltweit 1,6 Mio. Ladestationen verkauft werden.

Epyon mit Hauptsitz in Rijswijk, Niederlande, wurde 2005 gegründet, betreibt ein R&D-Center in Eindhoven und beschäftigt 50 Mitarbeiter. Die finanziellen Details der Transaktion geben die Unternehmen nicht bekannt.