Pike Research 2017: Weltweit 13,9 Mio. elektrifizierte Fahrzeuge

Pike Research geht zwar davon aus, dass elektrifizierte Fahrzeuge bis 2017 ihren Anteil am gesamten Fahrzeugmarkt vergrößern werden. Aber mit Blick auf den gesamten Automobilmarkt soll die Penetrationsrate auch dann noch relativ niedrig ausfallen.

Die für das Jahr 2017 prognostizierten 13,9 Mio. elektrifizierten Fahrzeuge setzen sich laut Pike Research folgendermaßen zusammen:

  • 5,2 Mio. Plug-In-Elektrofahrzeuge (PEVs) - in diesem Jahr sollen es 114.000 PEVs sein. In diese Kategorie fallen Elektro- und Plug-In-Hybrid-Fahrzeuge;
  • 8,7 Mio. Hybrid-Fahrzeuge.

„Alle drei Arten elektrifizierter Fahrzeuge profitieren in unterschiedlichem Maße von Dingen wie steigende Kraftstoffpreise, Kaufanreize seitens der Regierungen, verschärfte Vorschriften zum Kraftstoffverbrauch und einer größeren Verfügbarkeit entsprechender Fahrzeuge“, erklärt Dave Hurst, Senior Analyst bei Pike Research. „Im Markt mit Hybrid-Fahrzeugen spielen beispielsweise öffentliche Fördergelder eine geringere Rolle. Einfach, weil in vielen Ländern die Kaufanreize sowie abgeschafft wurden oder sie von vorn herein sehr niedrig gehalten wurden. Bei diesen Fahrzeugen kommt dagegen die zunehmende Verfügbarkeit zum Tragen. Das ist der Grund, warum Hybrid-Fahrzeuge in Nordamerika und Europa zunehmend attraktiver werden.“

Wie oben schon erklärt, bleibt die Penetrationsrate auch in den nächsten Jahren gering. Konkret prognostiziert Pike Research, dass 2017 alle elektrifizierten Fahrzeuge nur 3 Prozent aller ‚Light-duty vehicles’ ausmachen. Nordamerika ist gemäß den Aussagen des Marktforschungsunternehmens der größte Abnehmer, dort sollen 2017 immerhin 4,9 Prozent aller ‚Light-duty vehicles’ auf elektrifizierte Fahrzeuge entfallen.