Passiver Schutz bei Unfällen 111 Mio. Airbag-Steuergeräte von Bosch

Airbag-Steuergeräte von Bosch
Airbag-Steuergeräte von Bosch

Exakt 111.111.111 Airbag-Steuergeräte hat Bosch seit dem Serienstart 1980 gefertigt und das auf drei Kontinenten. Das Unternehmen hat während der Zeit den reinen Fahrerairbag zum Schutzsystem für alle Fahrzeuginsassen weiterentwickelt, während gleichzeitig das Gewicht und die Größe um drei Viertel reduziert wurden.

Die Airbag-Steuergeräte erfassen über Sensoren Unfallart und -schwere und lösen die Rückhaltemittel situationsgerecht aus. In Europa, den USA und Japan beispielsweise werden alle Fahrzeuge seit mehreren Jahren serienmäßig mit Airbags ausgeliefert. Weltweit haben rund 80 Prozent der neu produzierten Fahrzeuge mindestens einen dieser schützenden Luftkissen an Bord, in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) ist es bislang nur jedes zweite. Die Serienfertigung des weltweit ersten elektronisch gesteuerten Airbag-Steuergeräts startete Bosch im Jahr 1980. Es kam im Folgejahr in der S-Klasse von Mercedes-Benz zum Einsatz und steuerte den Fahrerairbag und einen Gurtstraffer an. Heutzutage finden sich bis zu neun Airbags in einem Auto, ergänzt durch Gurtstraffer, die durch ein Anspannen des Gurtes den Passagier in Position halten und dadurch die Schutzwirkung der Airbags weiter verbessern.

In den 90er-Jahren war in Europa das Risiko für Fahrzeuginsassen, bei einem Verkehrsunfall tödlich zu verunglücken, doppelt so groß wie 2008. „Die breite Einführung des Airbags hat einen großen Anteil daran, dass die Zahl der Verkehrstoten in diesem Zeitraum um fast die Hälfte gesunken ist“, sagt Werner Struth, Vorsitzender des Bosch-Geschäftsbereichs Chassis Systems Control. Auch in den Schwellenländern in Asien und Südamerika kommen immer häufiger Fahrerairbags zum Einsatz. In Brasilien und Argentinien wurde 2009 eine Regelung verabschiedet, nach der alle neuen Personenkraftwagen und leichten Nutzfahrzeuge von 2014 an mit Front-Airbags ausgerüstet sein müssen. Bosch fertigt Rückhaltesysteme in Europa, Asien und Amerika.