Seoul 100 Ladestationen für Elektroautos

Die Stadtverwaltung von Seoul plant bis Ende dieses Jahres die Einrichtung von mehr als 100 Ladestationen für Elektroautos.

Im Rahmen der Förderung umweltfreundlicher Fahrzeuge beabsichtigt die Stadtverwaltung, genügend Parkplätze zu reservieren, um mindestens zwei Elektroautos und wenigstens eine Ladestation in jedem der 25 Bezirksämter ("gu") unterzubringen.

Damit ein Mangel an Ladestationen nicht die Verbreitung von Elektroautos behindert, hat die Stadtverwaltung bereits Ende Mai eine Vereinbarung mit drei bedeutenden, in Seoul ansässigen Einzelhandelsunternehmen getroffen.

Auf der Grundlage dieser Vereinbarung plant Lotte Mart die Installation von Ladestationen in seinen zwei Filialen in der Stadt. E-Mart wiederum hat eine Ladestation zum gleichzeitigen kostenlosen Aufladen von zwei Elektroautos eingerichtet und in seiner Filiale in Seongsu zwei Parkplätze exklusiv für Elektroautos reserviert.

E-Mart will in diesem Jahr Ladestationen für Elektroautos in sechs Geschäften im Umkreis von Seoul einrichten und das Angebot in naher Zukunft auf 25 Geschäfte in der Stadt ausdehnen.

Home Plus hat in diesem Monat eine Ladestation in seinem Geschäft in Yeongdeungpo installiert. Das Unternehmen möchte schliesslich alle 25 Home Plus-Geschäfte in Seoul mit dem Angebot ausstatten und beginnt dabei mit den grösseren Geschäften wie denen in Jamsil und Mok-dong.

Dank der Vereinbarung können Kunden der vorgenannten Geschäfte ihre Fahrzeuge bis Ende dieses Jahres kostenlos aufladen. Stadtverwaltung und Unternehmen sind jedoch übereingekommen, gemeinsame Anstrengungen zu unternehmen, um das kostenlose Ladeangebot in der Zukunft zu erweitern und den Fahrern von Elektroautos noch mehr Vorrang einzuräumen.

Um das Angebot zum Aufladen von Elektroautos einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, schloss die Stadtverwaltung im letzten Jahr auch ein Abkommen mit der koreanischen Verkehrssicherheitsbehörde über die Herstellung von fünf autobahntauglichen Elektroautos.

Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 150 km/h reicht die Ladung der Fahrzeuge für eine Strecke von 180 km. Nach Abnahme durch die koreanische Verkehrssicherheitsbehörde werden die Elektroautos für die Überwachung und Kontrolle der Luftverschmutzung in der Stadt eingesetzt.