Toyota setzt auf Brennstoffzellen 1.000 km Reichweite, 3 Minuten Tankzeit

Der Mirai von Toyota fährt bereits auf Basis von Brennstoffzellen.
Der Mirai von Toyota fährt bereits auf Basis von Brennstoffzellen.

Toyota stellt auf der Tokyo Motor Show ein komfortables Großraumfahrzeug vor, das mit Brennstoffzellen fährt, mit AI ausgestattet ist und für sechs Personen ausgelegt.


Toyota stellt auf der Tokyo Motor Show ein komfortables Großraumfahrzeug vor, das mit Brennstoffzellen fährt, mit AI ausgestattet ist und für sechs Personen ausgelegt.

Rund 1.000 km kann das Konzeptauto mit einer Tankfüllung Wasserstoff zurücklegen, es neu zu betanken dauert nur drei Minuten. Das ist gegenüber dem Kleinwagen Mirai, der 2014 auf den Markt kam und den Toyota bereits mit Brennstoffzellen ausgestattet hat, noch einmal ein Schritt nach vorne. Denn der Mirai kommt auf eine Reichweite von 650 km. Zudem bietet das neue Konzept  Platz für sechs Personen. Die Sitze lassen sich so positionieren, dass alle nach innen schauen und sich unterhalten können. Denn das Auto ist mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet und kann weitgehend autonom fahren.

Außer Toyota hat bisher in Japan nur Honda Motor mit dem Clarity Fuel Cell ein Brennstoffzellen-Fahrzeug auf den Markt gebracht.

Japan hat sich zum Ziel gesetzt, dass bis 2020 rund 40.000 Brennstoffzellen-Autos auf den Straßen des Landes fahren sollen. Angesichts der heute 2.200 Fahrzeuge ein ambitioniertes Ziel.

Denn woran es vor allem mangelt sind die Tankstellen. Derzeit gibt es in Japan rund 90 Wasserstoff-Tankstellen. Bis 2020 sollen es 160 sein. Dagegen finden die Fahrer bereits 7.200 Schnellladestationen für Batteriefahrzeuge. Ein Nissan Leaf lässt sich damit in 30 Minuten auf eine Reichweite von 400 km bringen.

Toyota setzt aber neben den batteriebetriebenen E-Autos weiter auf Brennstoffzellen, auch für schwerere Fahrzeuge. Auf der Tokyo Motor Show stellt das Unternehmen den Bus vom Typ Sora vor, der für insgesamt 79 Personen ausgelegt ist. Der Bus soll 2018 auf den Markt kommen. Bis zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokio sollen dort rund 100 Brennstoffzellen-Busse von Toyota unterwegs sein.