Für 2011 knapp 15 Prozent Wachstum prognostiziert - Ausblick auf 2012 optimistisch ZVEI: Prozessautomatisierung wächst weiter solide

Michael Ziesemer, ZVEI: »Deutschland muss den Zuzug von qualifiziertem Personal beschleunigen.«
Michael Ziesemer, ZVEI: »Deutschland muss den Zuzug von qualifiziertem Personal beschleunigen.«

Die elektrische Prozessautomatisierung befindet sich weiterhin auf robustem Wachstumskurs und zeigt bisher keine Anzeichen von Schwäche.

»Wir rechnen für dieses Jahr mit einem Wachstum von knapp 15 Prozent bei den weltweiten Auftragseingängen«, sagte Michael Ziesemer, Vorsitzender des ZVEI-Fachbereichs Messtechnik und Prozessautomatisierung, im Rahmen der Mitgliederversammlung des ZVEI-Fachverbands Automation in Mannheim. Das Vorkrisenniveau von 2008 werde damit nach zwei starken Wachstumsjahren deutlich übertroffen. »Für 2012 erwarten wir noch einmal eine Zunahme unserer Auftragseingänge im mittleren einstelligen Bereich, falls nicht die Finanzmärkte noch dunkle Wolken herüberschicken«, prognostizierte Ziesemer.

Das Wachstum sei weltweit breit verteilt mit Spitzen in den BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China). Dabei nehme vor allem das Russland- und das Indien-Geschäft sehr stark zu. Deutschland, Europa und die USA bildeten zwar nicht die Wachstumsspitzen, trügen aber in erfreulicher Weise zur positiven Entwicklung bei. Auch auf der Seite der Abnehmerbranchen sei das Wachstum breit abgestützt. »Die Wachstumsspitzen liegen in den Branchen rund um die Energieträger Öl und Gas sowie Erneuerbare Energien«, führte Ziesemer aus. »Demgegenüber liegt das Geschäft in der Chemie noch zurück. Für die gute Entwicklung sorgen zurzeit besonders der Geschäftsbereich Instrumentierung und das Systemgeschäft.«

Kopfzerbrechen bereitet den Prozessautomatisierern der Fachkräftemangel und die Versorgung mit Rohstoffen. »Deutschland muss den Zuzug von qualifiziertem Personal beschleunigen«, forderte Ziesemer. »Vor allem aber muss das Technikinteresse der Jugend im eigenen Land stärker gefördert werden.«

Beim Thema Rohstoffe sei der Spekulation Einhalt zu bieten. Das gelte nicht nur für Seltene Erden, sondern auch für Kupfer und Stahl. »Bei beiden Themen muss mehr strategisch im Interesse unseres Landes gedacht werden«, betonte Ziesemer.

Unter Messtechnik und Prozessautomatisierung versteht der zuständige ZVEI-Fachbereich das Messen, Steuern und Regeln von Produktionsprozessen (unter anderem Erhitzen, Kühlen, Verdampfen und Kondensieren von Stoffen) mithilfe von Mess- und Analysegeräten, Leitsystemen, Computertechniken und Software-Engineering. Sie hilft Branchen wie etwa Chemie, Pharmazie, Grundstoffindustrien und Energiewirtschaft, effizient, sauber und sicher zu arbeiten. Die Prozessautomatisierung hat über 100.000 Beschäftigte in Deutschland und erwirtschaftete 2010 mit einem Umsatz von 16,3 Mrd. Euro etwa 10 Prozent des Umsatzes der Elektroindustrie in Deutschland.