SPS IPC Drives Zum 25. Mal - und junggeblieben

Sylke Schulz-Metzner, Mesago: »Analog zum Wachstum der Branche wächst die Nachfrage von der Besucherseite her.«
Sylke Schulz-Metzner, Mesago: »Analog zum Wachstum der Branche wächst die Nachfrage von der Besucherseite her.«

In diesem Jahr feiert die SPS IPC Drives ein Jubiläum: Sie findet zum 25. Mal statt. Aber dass sie in die Jahre gekommen wäre, davon kann nicht im Geringsten die Rede sein. Im Gegenteil: Sie ist ein Selbstläufer, obwohl - oder gerade weil - sie sich treu bleibt.

Wie kaum eine andere Messe wächst die SPS IPC Drives kontinuierlich, ohne dass das Wachstum durch größere inhaltliche, organisatorische und sonstige Korrekturen befeuert werden müsste. Aber was ist ihr Erfolgsgeheimnis? Die Mesago als Veranstalterin liefert eine ebenso einfache wie plausible Erklärung: Die SPS IPC Drives bilde so präzise wie möglich den Markt ab - und damit eben auch sein Wachstum. »Sie spiegelt den Markt wider, und analog zum Wachstum der Branche wächst die Nachfrage von Besucherseite, so dass sich die Anzahl der Aussteller wie auch die Ausstellungsfläche der bestehenden Aussteller entsprechend anpasst«, erläutert Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin SPS IPC Drives bei der Mesago. »Dabei war Wachstum nie unser ausgesprochenes Ziel; der Fokus lag von Anfang an auf der Qualität der Veranstaltung.«

Änderungen, die es bislang an Messethemen und Nomenklatur gab, folgten den Trends am Markt. So bekam die Messe ihren heutigen Untertitel »Elektrische Automatisierung - Systeme und Komponenten« schon 1998. »Der neue Untertitel trug der Entwicklung Rechnung, dass die Aussteller ein immer breiteres Spektrum der elektrischen Automatisierung auf der Messe präsentierten und längst nicht mehr nur die im Messenamen abgebildeten Themen wie SPSen, Industrie-PCs und elektrische Antriebstechnik«, verdeutlicht Sylke Schulz-Metzner. »Die ausgeprägte Arbeitsatmosphäre der Messe ist aber gleich geblieben.«

Gibt es nun für die SPS IPC Drives irgendwelche »Grenzen des Wachstums«? Ja, die gibt es, aber sie richten sich wie das bisherige Wachstum nicht nach einer bestimmten Aussteller- oder Besucherzahl, sondern nach der Marktentwicklung: »Die Grenzen liegen innerhalb des Marktes«, betont Sylke Schulz-Metzner. Wenn dieser vollständig abgebildet ist, wird auch das Wachstum der SPS IPC Drives seine Grenze erreicht haben.«

Konsequenterweise sieht die Mesago für die SPS IPC Drives auch im Jahr der Jubiläumsveranstaltung keinen Anlass zu größeren Änderungen: »Das erfolgreiche Konzept der Messe wird auch im Jubiläumsjahr fortgeführt«, stellt Sylke Schulz-Metzner klar. »Änderungen, die aus dem Jubiläum resultieren, wird es nicht geben.« Zum Arbeitscharakter der Messe passt auch, dass keine besonderen Events geplant sind: »Wir als Messeorganisatoren werden uns nicht selbst feiern. Hand in Hand mit den Ausstellern machen wir das Jubiläum sichtbar. Es steht aber nicht im Vordergrund.«

Auch beim Hype-Thema Industrie 4.0 verfolgt die Mesago konsequent ihr marktorientiertes Konzept: Das Thema werde auf vielen Messeständen und im Kongress vertreten sein, aber man werde als Veranstalter kein Tamtam drum machen. »Wir können zum heutigen Zeitpunkt nicht sagen, wie das Thema Industrie 4.0 sich in Zukunft auf der Messe darstellen wird«, kommentiert Sylke Schulz-Metzner dies.

Bei immer wieder diskutierten Themen wie einem vierten Messetag sind Änderungen ebenfalls nicht in Sicht: »Ein vierter Tag würde auf Montag oder Freitag fallen, das ist so bisher weder von Aussteller- noch Besucherseite gewünscht«, stellt Sylke Schulz-Metzner fest. Und Überlegungen, mit der Messe den Standort Nürnberg zu verlassen, gebe es derzeit ebenfalls nicht.

Mesago: Halle 4, Stand 105