Vom 19. bis zum 23. April: Hannover ruft die High-Tech-Anbieter der Welt Zukunftstechniken im Fokus

Zukunftsthemen stehen im Fokus der Hannover Messe 2010.

Die Hannover Messe stellt drängende Zukunftsthemen wie Energieeffizienz und Mobilitätssicherung immer stärker in den Vordergrund. Neben Energie und Mobilität sind Automatisierung und industrielle Zulieferung die Schwerpunktthemen der diesjährigen Schau. Partnerland ist heuer Italien.

»Die Hannover Messe zeigt sich in diesem Jahr kraftvoll - trotz eines nach wie vor schwierigen konjunkturellen Umfelds«, betont Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Veranstaltergesellschaft Deutsche Messe AG. »Wir erkennen erste Anzeichen einer Erholung der Industrie. In mehreren Branchen keimt jetzt der Optimismus.«

Nicht von ungefähr gab sich Fritsch schon vor einiger Zeit zuversichtlich, bei der Ausstellerzahl etwa das Niveau des Jahres 2008 zu erreichen, das wegen des Spezialmessen-Konzepts der Hannover Messe als Vergleichsjahr gilt. Vor zwei Jahren hatten sich mehr als 4800 Unternehmen auf der Hannover Messe präsentiert. Und siehe da: Zweieinhalb Wochen vor Beginn der Hannover Messe 2010 war die Hürde fast genommen - insgesamt 4730 Unternehmen aus 63 Ländern hatten sich angemeldet. Sie belegen eine Fläche von mehr als 152.000 qm. »Dieser Stand entspricht unseren Planungen«, kommentiert Fritsch. »In solchen Zeiten ist das ein sehr solides Ergebnis.« Erkennbar sei jedoch ein Trend zu immer kurzfristigeren Anmeldungen.

Schon die nackten Zahlen zeigen, dass sich die Hannover Messe nicht nur als größte und international bedeutendste Leistungsschau der Industrie behauptet, sondern auch als einer der entscheidenden Fixpunkte in der Jahresplanung vieler Automatisierungstechnik-Anbieter. »Wir bereiten den Marktplatz für das gesamte Spektrum der Automatisierungstechnik: von Maschinen- und Anlagenbau über Prozessautomatisierung bis zu Automatisierungslösungen für Industriegebäude«, erläutert Wolfgang Pech, Bereichsleiter Hannover Messe bei der Deutschen Messe AG. Dr. Reinhard Hüppe, Geschäftsführer des ZVEI-Fachverbands Automation, weiß dies zu schätzen: »Für die Elektroindustrie, besonders die elektrische Automatisierungstechnik und die Energietechnik, ist die Hannover Messe der wichtigste Termin im Jahr«, führt er aus. »Erst im Wettbewerb kann die Branche nämlich ihre Stärken deutlich machen.«

Mindestens ebenso sehr wie in den Vorjahren steht auf der Hannover Messe 2010 das Thema »Energieeffizienz« im Vordergrund. Es spiegelt sich auf vielen Messeständen wider, und zwar beileibe nicht nur auf der Spezialmesse »Energy«, der laut Deutsche Messe AG weltgrößten Messe für Energietechnik. Der Ausstellungsschwerpunkt »Renewables« als Teil der »Energy« bündelt alle Formen der erneuerbaren Energien in Halle 27. Das Spektrum reicht von Bio-Energien über Fotovoltaik, Solar- und Geothermie bis hin zur Windkraft. Ebenfalls in Halle 27 befindet sich der laut Deutsche Messe AG größte Gemeinschaftsstand Europas für Wasserstoff und Brennstoffzellen. Die Aussteller zeigen dort unter anderem Brennstoffzellen-Komponenten sowie stationäre, tragbare und mobile Brennstoffzellen. Zu sehen sind auch deren Anwendungen und Testsysteme.

Intelligentes Energie-Management präsentiert die Messe im Kompetenz-Zentrum E-Energy. Themenschwerpunkte sind »Smart Grids«, also intelligente Stromnetze, »Smart Metering«, »Smart Buildings« sowie die Informations- und Kommunikations-Techniken der Energiebranche.

Die Hannover Messe gliedert sich in mehrere Spezialmessen, von denen vier nur alle zwei Jahre auf dem Programm stehen. So werden 2011 zusätzlich wieder die Messen »MDA - Motion, Drive & Automation«, »Wind«, »ComVac« und »SurfaceTechnology« mit dabei sein. Insgesamt umfasst die Hannover Messe diesmal neun Fachmessen; im vergangenen Jahr waren es 13, im Jahr 2008 zehn. Sie alle bieten ebenso wie die Hannover Messe als Ganzes diverse Forums- und Tagungsveranstaltungen an. Wer sich detailliert über deren Themen und Termine informieren will, findet auf der Website www.hannovermesse.de eine Veranstaltungs-Suchmaschine.