Stemmer Imaging Zehn Jahre als europäisches Unternehmen

Gründer und Geschäftsführer von Stemmer Imaging: Wilhelm Stemmer
Gründer und Geschäftsführer von Stemmer Imaging: Wilhelm Stemmer

Vor zehn Jahren begann Stemmer Imaging, über sein angestammtes Vertriebsgebiet in Deutschland und Österreich hinauszuwachsen. Jetzt bezeichnet sich das Unternehmen als »Europas größter Technologielieferant für die Bildverarbeitung« und betreibt Niederlassungen in elf europäischen Ländern.

Am 1. Juli 2004 erweiterte Stemmer Imaging sein Vertriebsgebiet durch die Übernahme eines Unternehmens in Großbritannien und die Gründung einer Niederlassung in der Schweiz. Zuvor war Stemmer Imaging abgesehen vom internationalen Vertrieb der eigenen Bildverarbeitungs-Software »Common Vision Blox« ein Unternehmen, das sich ausschließlich auf die Vertriebsregionen Deutschland und Österreich fokussiert hatte. »Mit einem Umsatz von 18,8 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2003/04 und knapp 60 Mitarbeitern waren wir in diesen Ländern sehr erfolgreich und hatten uns als lokale Größe in der Bildverarbeitung gut etabliert«, erinnert sich Firmengründer und Geschäftsführer Wilhelm Stemmer.

Mit der Übernahme von Firstsight Vision in Großbritannien und der Gründung einer eigenen Niederlassung in der Schweiz zum 1. Juli 2004 sowie der Akquisition des französischen Bildverarbeitungshauses Imasys ein Jahr später setzte Stemmer Imaging die ersten Schritte seiner europäischen Strategie um: »Zum damaligen Zeitpunkt wurden in den Ländern, die wir mit diesen Niederlassungen betreut haben, rund 70 Prozent des gesamten europäischen Umsatzes mit Bildverarbeitungskomponenten erzielt«, betont Wilhelm Stemmer. »Unsere Vision war es, Stemmer Imaging vom lokalen Anbieter in Deutschland und Österreich zum führenden europäischen Technologieanbieter für die Bildverarbeitung zu entwickeln.«

Auf dem Weg dorthin folgte im Jahr 2012 die Integration des niederländischen Unternehmens Iris Vision und damit die Ausdehnung auf die Benelux-Länder. Mit der Übernahme des schwedischen Bildverarbeitungs-Vertriebshauses Parameter zum 1. Januar 2014 betreut Stemmer Imaging aktuell 19 europäische Länder vertrieblich und beschäftigt über 200 Mitarbeiter. Der Umsatz entwickelte sich in den vergangenen zehn Jahren dabei in ähnlicher Weise wie die Mitarbeiterzahl und wird im aktuellen Geschäftsjahr 2013/14 voraussichtlich bei rund 64 Millionen Euro liegen.

Eine weitere Vergrößerung von Stemmer Imaging auf zusätzliche Länder in Europa ist nach Aussage von Wilhelm Stemmer und Mitgeschäftsführer Christof Zollitsch aktuell nicht geplant, aber auch nicht komplett ausgeschlossen. »Derzeit haben wir die Integration von Parameter mit den Niederlassungen in Schweden, Dänemark, Finnland und Polen noch nicht komplett abgeschlossen«, erläutert Zollitsch. »Wenn dieser Schritt vollzogen ist, werden wir uns zunächst darauf konzentrieren, die vorhandenen Synergien zu nutzen und das Gesamtunternehmen und unsere Abläufe weiter zu optimieren. Ob eine nochmalige Ausdehnung auf weitere Regionen in Europa sinnvoll und realisierbar ist, werden wir dann bei Bedarf entscheiden.«