Industrie 4.0 im Visier Wittenstein eröffnet neue »Innovationsfabrik«

Der Wittenstein-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Manfred Wittenstein vor der »Innovationsfabrik«
Der Wittenstein-Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Manfred Wittenstein vor der »Innovationsfabrik«

Zwei Jahre nach dem ersten Spatenstich hat die Wittenstein AG am Stammsitz in Igersheim-Harthausen ihr neues Mechatronik-Zentrum, die »Wittenstein Innovationsfabrik«, eröffnet.

Mit 35 Mio. Euro ist die »Innovationsfabrik« die bislang größte Einzelinvestition des Unternehmens.

Mitte März wurde das vom Münchner Architekturbüro Henn Architekten konzipierte Gebäude mit insgesamt rund 18.000 qm Nutzfläche für Produktion und Büros in Betrieb genommen. Sein Innenleben ist der Wittenstein AG zufolge »wegweisend für die Industrie 4.0« konzipiert: In ihm treibt das Unternehmen die Entwicklung seiner mechatronischen Produkte und Systeme voran, und parallel dazu werden schrittweise eigene Montageprozesse gemäß Industrie 4.0 etabliert. Das Gebäude beherbergt alle mechatronischen Geschäftsfelder der Unternehmensgruppe mitsamt den Funktionen Entwicklung, Produktion, Vertrieb, Auftragssteuerung, Beschaffung, Logistik, Qualitätssicherung und Kunden-Service.