Vereinfachte Drahtlos-Kommunikation in der Prozessautomatisierung WirelessHART-Gateway für Profibus, Profinet und FF-HSE

Die Abbildung zeigt, wie Daten von einem Wireless-Sensor in einem Mesh-Netzwerk in ein Host-Automatisierungssystem integriert werden.
Die Abbildung zeigt, wie Daten eines Wireless-Sensors in einem Mesh-Netzwerk in ein Host-Automatisierungssystem integriert werden.

Die Profibus-Nutzerorganisation (PNO), die Fieldbus Foundation (FF) und die HART Communication Foundation (HCF) arbeiten derzeit an der Entwicklung einer Architektur für ein WirelessHART-Gateway.

Hintergrund ist laut PNO, dass die Prozessindustrie zwar die Vorteile der Wireless-Kommunikation schätzt, aber noch zu wenig Gebrauch davon macht. WirelessHART nutzt ein Mesh-Netzwerk: Jedes Gerät kann Signale erzeugen oder empfangen (Sensoren/Aktoren) und an umliegende Geräte weiter reichen (Repeater-Funktion). Größtes Hindernis bei der Implementierung von Wireless-Systemen ist nach Einschätzung der Anwender die aufwändige Integration von WirelessHART-Mesh-Netzwerken in die bestehende Automatisierungswelt.

Das Gateway soll die bidirektionale Kommunikation eines WirelessHART-Mesh-Netzwerks mit einem Host über die PNO-Protokolle Profibus oder Profinet bzw. das HSE-Protokoll (High Speed Ethernet) der Fieldbus Foundation ermöglichen. Es sorgt für eine einheitliche Gesamtarchitektur und vereinfacht die Integration zwischen unterschiedlichen Host-Automatisierungssystemen. Auch das I/O-Mapping der Wireless-Sensor-Parameter (Geräteadresse, Gerätekennzeichen, Prozessvariablen, Prozessalarme usw.) und die Verwendung von Gerätebeschreibungsdateien wird in den Protokollen Profibus, Profinet und HSE einheitlich behandelt.

Die neue Gateway-Architektur ermöglicht es den Herstellern, marktfähige Gateways und die entsprechende Konfigurations-Software bereitzustellen. Ähnlich wie bei der Zusammenarbeit der drei Organisationen in Sachen Electronic Device Description Language (EDDL) ist die Einigung auf eine gemeinsame Gateway-Architektur der PNO zufolge ein weiterer Schritt in Richtung offener Systeme für die Endanwender in der Prozessautomatisierung.