»Webfactory EMS« verhilft Anwendern zu Energieeinsparung oder effizienterer Energieerzeugung Webfactory: Energie-Management per Software

Mit dem »Webfactory EMS« (Energie-Management-System) des HMI-Software-Herstellers Webfactory lassen sich Energiedaten dezentral verteilter Anlagen über das Internet erfassen, visualisieren und auswerten, und zwar gemäß den Normen DIN EN 16001 und ISO 50001.

Steigende Energiekosten, zunehmende Umweltauflagen und hoher Wettbewerbsdruck machen ein Energie-Management von Anlagen aller Art immer dringlicher. Nur wenn die Energiedaten erfasst, visualisiert und ausgewertet sind, lassen sich Maßnahmen in die Wege leiten, die den Energieverbrauch reduzieren oder die Energieerzeugung effizienter gestalten und somit Betriebskosten einsparen.

Das »Webfactory EMS« macht den Energieverbrauch bzw. die erzeugte Energie einer Anlage transparent und zeigt das Einspar- und Optimierungspotenzial auf. Die Software ist ein Data Warehouse mit rollengestützter Benutzerzugriffssteuerung. Im Störfall alarmiert sie den Anwender per SMS, E-Mail oder Sprachnachricht. Dank ihrer offenen Kommunikationsschnittstellen führt sie Messdaten unterschiedlicher Anlagensteuerungen auf einem Internet-Portal zusammen.

Wartungstechniker, Facility Manager, Controller und Anlagenbetreiber vermögen mittels des »Webfactory EMS« jederzeit mit einem gängigen Browser den ordnungsgemäßen Betrieb ihrer Anlage in Echtzeit zu überwachen. Außerdem können sie Reports zur Wirtschaftlichkeits- und Fehleranalyse sowie detaillierte Abrechnungen abrufen. Die vollständig vektorgestützte Benutzeroberfläche der Software passt sich ohne Qualitätsverlust an die Auflösung des jeweiligen Anzeigegeräts an.

Geeignet ist die Software für Produktions-, Förder- und Verpackungsanlagen, für Heiz-, Kühl-, Klima-, Lüftungs- und Wasserversorgungsanlagen sowie für Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen.

Auf der Messe SPS/IPC/Drives stellt Webfactory in Halle 7A am Stand 102 aus.