Embedded Control Units von Rafi Vom Taster- zum HMI/Steuerungs-Hersteller

Carmen Hanser, Rafi: »Wir können alles im eigenen Hause entwickeln und umsetzen.«
Carmen Hanser, Rafi: »Wir können alles im eigenen Hause entwickeln und umsetzen.«

Rafi stattet jetzt auf Kundenwunsch seine kapazitiven »Glasscape«-Touchdisplays und -Controlpanels modular mit vollständigen Rechnereinheiten (Embedded Control Units) in verschiedenen Leistungsklassen für Steuerungs- und Visualisierungsaufgaben aus.

Kapazitive Eingabesysteme wie Touchscreens, Sensortaster und Sensorfelder bieten einen flexiblen Funktionsumfang und eine intuitive Nutzerführung, die mit festverdrahteten Schalteranordnungen nicht realisierbar wären. »Längst setzt die Technik, die in ihren Anfängen noch als sehr empfindlich galt, ihren Siegeszug in Form robuster und dadurch industrietauglicher Panels fort«, erläutert Carmen Hanser, Produktmanagerin bei Rafi für »Glasscape«-Systeme und das Embedded-Control-Unit-Programm. »Für Gerätehersteller, die ihre Produkte und Anwendungen mit modernen Bediensystemen ausstatten wollen, vergrößert sich jedoch der Entwicklungsaufwand, weil die Anbindung der Bedienelektronik an die Gerätesteuerung ein enges Zusammenspiel von HMI- und Steuerungskomponenten erfordert.«

Um Hersteller von wachsenden Entwicklungskosten und -risiken zu entlasten, bietet Rafi vollständige Steuerungs- und Visualisierungseinheiten, so genannte Embedded Control Units (ECU), die auf die Eingabesysteme und die Anforderungen der Kundenapplikation abgestimmt sind. Die einsatzfertigen und vorkonfigurierten ECUs sind auf einheitlichen, getesteten Plattformen entwickelt. Erhältlich sind die ECUs in abgestuften Leistungsklassen. Die Varianten für mittlere und hohe Anforderungen sind modular aus einem Baseboard und der als DIMM-Modul ausgeführten, aufsteckbaren Control Unit aufgebaut. Das Baseboard wird von Rafi in kundenspezifischem Formfaktor mit den angeforderten Schnittstellen und allen erforderlichen Treibern ausgeliefert.