Beijer Electronics Vom HMI-Hersteller zum Komplett-Automatisierer

Die HMI-SPS-Panels der Serie »iX SoftControl« kombinieren Beijers HMI-Konzept »iX« mit der Soft-SPS Codesys von 3S.
Die HMI-SPS-Panels der Serie »iX SoftControl« kombinieren Beijers HMI-Konzept »iX« mit der Soft-SPS Codesys von 3S.

Der schwedische HMI-Hersteller Beijer Electronics präsentiert sich jetzt auch in Deutschland zunehmend als Anbieter kompletter Automatisierungs-Lösungen: Auf der Messe SPS IPC Drives stellte das Unternehmen erstmals in Deutschland seine HMI-SPS-Panels der Serie »iX SoftControl« vor und zeigte - als Brandlabel-Produkte - Frequenzumrichter von Invertek.

Das Jahr 2007 markierte einen großen Einschnitt in der Geschichte von Beijer Electronics: Im Mai erwarb der HMI-Hersteller den deutschen Wettbewerber Elektronik-Systeme Lauer, und im Dezember folgte die schwedische Firma Westermo, die Beijers Eigenprodukt-Portfolio um industrielle Datenkommunikationstechnik ergänzte. Die Beijer-Gruppe bestand nun aus den drei Geschäftsbereichen HMI-Produkte (mit der Marke Beijer Electronics), Industrial Data Communication (IDC, mit Westermo und dem 2010/2011 erworbenen taiwanesischen Unternehmen Korenix) sowie Automation. Die Automation-Sparte bietet Komplettlösungen für die Industrieautomatisierung an, war aber bislang nur in Skandinavien und im Baltikum aktiv.

Dies ändert sich jetzt: Auch in Deutschland will Beijer künftig verstärkt als Anbieter eines kompletten Automatisierungs-Portfolios auftreten. Den Anfang machen die HMI-SPS-Panels der Baureihe »iX SoftControl« als Eigenprodukte und Frequenzumrichter des britischen Herstellers Invertek als Brandlabel-Produkte. »Wir wollen das, was wir in Skandinavien schon seit längerem praktizieren, jetzt schrittweise auch in Deutschland umsetzen, nämlich als Full-Service-Anbieter vertreten zu sein«, erläutert Christoph Baumeister, Applikationsingenieur am Beijer-Standort Unterensingen, der früheren Lauer-Zentrale. »Sukzessive überlegen wir uns, welche Elemente noch dazukommen könnten - wir sind also längst nicht am Ende der Reise, sondern erst am Anfang, und sind uns sicher, dass wir mit dieser Strategie auch in Deutschland Marktanteile hinzugewinnen werden.«

Die »iX-SoftControl«-Geräte sind die ersten HMI-Panels von Beijer mit integrierter Steuerung auf Basis des IEC-61131-3-Programmiersystems Codesys von 3S Smart Software Solutions. Sie kombinieren Beijers HMI-Konzept »iX«, das auf Microsoft .NET beruht, mit Codesys in der Version 3.5. Die Produktserie umfasst insgesamt sechs Versionen in zwei Leistungsklassen, genannt TxA und TxB.

Die drei Mitglieder der Familie »iX TxA SoftControl« haben TFT-LCD-Touchdisplays mit Diagonalen von 4, 7 und 10 Zoll. Sie sind mit einer 400-MHz-ARM9-CPU ausgestattet und für kleine bis mittelgroße Steuerungs-Anwendungen ausgelegt. Per Modbus-RTU-Protokoll werden sie mit E/A-Modulen verbunden. In den drei Geräten der Serie »iX TxB SoftControl« sorgt ein 1,1-GHz-Atom-Prozessor für Rechenleistung. Sie bieten TFT-LCD-Touchdisplays mit den Diagonalen 7, 12 und 15 Zoll und eignen sich für komplexe Steuerungs- und Visualisierungs-Aufgaben. Mit E/A-Modulen kommunizieren sie mittels der Protokolle EtherCAT, Modbus RTU und Modbus TCP. Alle Gerätevarianten kommen ohne Aufbaumodul aus, was die Bautiefe gering hält.

Die HMI-Projekte erstellt der Anwender mit Beijers Software »iX Developer«, die Steuerungsfunktionen mit Codesys.