Robotik, Montage- und Handhabungstechnik, Industrielle Bildverarbeitung VDMA erwartet Rekordumsatz

Die Umsätze der Branchen Robotik, Bildverarbeitung sowie Montage- und Handhabungstechnik von 2009 bis 2012 (2011 und 2012: Prognose).
Die Umsätze der Branchen Robotik, Bildverarbeitung sowie Montage- und Handhabungstechnik von 2009 bis 2012 (2011 und 2012: Prognose).

Einen Rekordumsatz von 10,3 Mrd. Euro im laufenden Jahr prognostiziert der zuständige VDMA-Fachverband Robotik+Automation für die Branchen Robotik, Industrielle Bildverarbeitung sowie Montage- und Handhabungstechnik. Im Vorjahr waren es immerhin 37 Prozent weniger, nämlich 7,5 Mrd. Euro.

Rekorde zeichnen sich laut dem Verband in allen drei Teilgebieten ab: Der Umsatz der Montage- und Handhabungstechnik-Branche wird im laufenden Jahr 6 Mrd. Euro überschreiten (+42 Prozent), und die Robotik wird 2,7 Mrd. Euro erreichen (+38 Prozent). Beide Teilbranchen erzielen damit ihre höchsten Wachstumsraten aller Zeiten. Der Umsatz der Industriellen Bildverarbeitung, der 2010 um 32 Prozent und damit weit überdurchschnittlich zulegte, wird sich um weitere 20 Prozent auf 1,5 Mrd. Euro erhöhen. Alle drei Teilbranchen werden das Jahr 2011 mit ihrem höchsten Umsatz aller Zeiten abschließen.

Die Impulse für das starke Wachstum kommen dem Fachverband zufolge aus dem Inland und dem Ausland. Zugpferd sei nach wie vor die Automobilindustrie, doch andere Branchen zögen nach, vor allem die Metallindustrie, die Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie die Pharmaindustrie. Der Trend zur Automatisierung habe sich weltweit und in nahezu allen Branchen deutlich verstärkt.

Die anhaltend starke Zunahme der Auftragseingänge in den ersten sieben Monaten des Jahres 2011 sichert den drei Branchen laut dem Fachverband für 2012 ein weiteres Umsatzwachstum von 7 Prozent auf 11,1 Mrd. Euro. Der Verband erwartet allerdings, dass die Dynamik bei den Auftragseingängen in den kommenden Monaten zyklisch bedingt nachlassen wird. Es bleibe unklar, wie sich die Schuldenkrise und die Verwerfungen auf den Finanzmärkten auswirkten. Trotz dieser Unwägbarkeiten werde der Trend zur Automatisierung mittel- und langfristig anhalten.